nach oben
Mit dem Qualitätssiegel „demografiesensibel, familienfreundlich und bürgeraktiv“ darf sich die Stadt jetzt schmücken. Andreas Reuter vom Kommunalverband für Jugend und Soziales (links) und Prozessbegleiter Christoph Weinmann (rechts) haben es an Oberbürgermeister Frank Schneider überreicht. Foto: Schierling
Mit dem Qualitätssiegel „demografiesensibel, familienfreundlich und bürgeraktiv“ darf sich die Stadt jetzt schmücken. Andreas Reuter vom Kommunalverband für Jugend und Soziales (links) und Prozessbegleiter Christoph Weinmann (rechts) haben es an Oberbürgermeister Frank Schneider überreicht. Foto: Schierling
28.09.2017

Stadt Mühlacker unterstützt Engagement der Bürger

Mühlacker. Der erste Schritt für mehr Bürgerbeteiligung ist getan, das kommunale Managementverfahren „Mühlackers Zukunft gemeinsam gestalten“ abgeschlossen. Nun heißt es für Bürger und Gemeinderat: dranbleiben. „Stillstand wäre jetzt tödlich“, brachte es CDU-Stadtrat Günter Bächle auf den Punkt und stieß damit auf offene Ohren bei seinen Ratskollegen.

Um ein deutliches Zeichen des guten Willens zu setzen, genehmigten sie dem ersten Projekt aus der Bürgerbeteiligung nun einen Zuschuss in Höhe von 5000 Euro – dem Nachbarschaftsverein „Hello Nächstenhilfe“ in Lomersheim. Zudem wollen sie im Haushalt 2018 stolze 100.000 Euro für stadtteilübergreifende und stadtteilbezogene bürgerschaftliche Projekte einstellen, um auch andere Initiativen zu fördern.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.