nach oben
Östlich des Römerwegs soll das neue Knittlinger Baugebiet entstehen. Foto: Schierling
Östlich des Römerwegs soll das neue Knittlinger Baugebiet entstehen. Foto: Schierling
04.08.2017

Stadtentwicklung in Knittlingen wird geplant

Knittlingen. Für Häuslebauer wird die Stadt Knittlingen offenbar immer attraktiver. Das unterstreichen laut Bürgermeister Heinz-Peter Hopp rund 40 Anfragen bei der Stadtverwaltung. Doch der Wohnraum ist knapp und dieses Jahr wurden die letzten verfügbaren Bauplätze verkauft. Daher hat der Gemeinderat im Juli beschlossen, den Flächennutzungsplan entsprechend anzupassen.

Um am östlichen Stadtrand beim Römerweg auf einem rund zehn Hektar großen Areal mit den Gebietsnamen „Schafgarten“ und „Kalkofen“ aber neue Wohnflächen ausweisen zu können, müssen noch einige Hürden genommen werden. Denn die weitere Stadtentwicklung ist nur auf Gebieten möglich, die der Regionalverband bislang eigentlich für den Freiraumschutz, die Siedlungsgliederung (regionaler Grünzug) und für landwirtschaftliche Nutzung (Vorrangflächen) reserviert hat. Dieses Problem will die Stadt Knittlingen nun in Form eines „raumordnerischen Vertrags“ mit dem Regionalverband lösen, der kommende Woche unterzeichnet werden soll.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.