nach oben
Das Gebiet „Pforzheimer Weg“ wird seit einigen Monaten erschlossen.  PZ-Archiv
Das Gebiet „Pforzheimer Weg“ wird seit einigen Monaten erschlossen. PZ-Archiv
13.11.2017

Stadtverwaltung geht auf Sorgen der Bürger ein

Mühlacker-Grossglattbach.. Die Anwohner in Großglattbach hatten sich über Ungereimtheiten im Baugebiet „Pforzheimer Weg“ beschwert – Stellungnahmen liegen nun vor.

Bei der Ortsbegehung im Baugebiet Pforzheimer Weg in Großglattbach sind von den Bürgern etliche Anliegen vorgebracht worden. Diese waren von der CDU-Gemeinderatsfraktion aufgegriffen worden. Inzwischen liegen die Antworten der Mühlacker Stadtverwaltung vor.

Der Einbau von scharfkantigen Hochbordsteinen aus Granitstein beispielsweise entspricht einem üblichen Einbauverfahren, schreibt Bürgermeister Winfried Abicht dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Günter Bächle. Die Hochbordsteine würden nach Abschluss der Straßenbelagsarbeiten maschinell abgesägt beziehungsweise abgeschliffen und so auf die übliche Form eines Hochbordsteins gebracht. Die kritisierte scharfe Kante werde somit beseitigt und ein gleichmäßiger Verlauf der Abschrägung über alle Steine hinweg erreicht. Um mehrere Einsätze der hierfür spezialisierten Unternehmen und damit verbundene Mehrkosten zu vermeiden, würden die Arbeiten zusammengefasst und in einem Termin abgearbeitet. Laut Auskunft des bauüberwachenden Büros sollen die Arbeiten Ende November 2017 ausgeführt werden.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.