nach oben
Nach seinem Rückzug als Sternenfelser Abteilungskommandant gehört Jochen Häffner (rechts) künftig nicht mehr zum engsten Führungsstab von Kommandant Klaus Riekert. Foto: Kollros
Nach seinem Rückzug als Sternenfelser Abteilungskommandant gehört Jochen Häffner (rechts) künftig nicht mehr zum engsten Führungsstab von Kommandant Klaus Riekert. Foto: Kollros
Patrick Hildwein (Mitte) aus der Abteilung Diefenbach wurde von Kommandant Klaus Riekert (rechts) und Bürgermeister Werner Weber zum Löschmeister befördert. Foto: Kollros
Patrick Hildwein (Mitte) aus der Abteilung Diefenbach wurde von Kommandant Klaus Riekert (rechts) und Bürgermeister Werner Weber zum Löschmeister befördert. Foto: Kollros
08.05.2018

Sternenfelser Feuerwehr hofft auf mehr Mitglieder

Sternenfels. Die Einsatzkräfte aus Sternenfels brauchen Verstärkung. Hinter den Sternenfelser Floriansjüngern (und ihren weiblichen Mitstreiterinnen) liegt ein „durchschnittliches“ Jahr 2017, wie bei der jetzt erst stattgefundenen Jahreshauptversammlung Kommandant Klaus Riekert aufzeigte. Gerade einmal 17 Alarmierungen gingen in die Einsatzstatistik ein.

Die am meisten Aufsehen erregenden Einsätze waren ein Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten in einem auf dem Dach liegenden Auto sowie ein Dachstuhlbrand, während dessen Bekämpfung die Wehr noch zum einem Wiesenbrand gerufen wurde, dabei aber Unterstützung aus Knittlingen erhielt.

Flankierend zum Einsatzgeschehen fanden etliche Übungsdienste sowie Lehrgangsbesuche statt, um die Wehr auf dem aktuellen Stand zu halten. Herausragend dabei die Hauptübung Ende Oktober im Bereich der Mettenbacher Mühle mit den besonderen Herausforderungen der Wasserversorgung im Außenbereich sowie einer nur einzigen Anfahrtsmöglichkeit über Waldwirtschaftswege. Nach Riekerts Einschätzung wurden die Erwartungen positiv erfüllt, wobei auch die Kreisbereitschaft des DRK eingebunden gewesen sei, die einen wie im Ernstfall üblichen Versorgungsplatz eingerichtet habe.

Feuerwehr-intern sei die Alarm- und Ausrückeordnung, wie sie kreisweit für jede Gemeinde festgeschrieben wird, im Detail weiterentwickelt sowie der Feuerwehrbedarfsplan dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt worden.

Die Zahl der Angehörigen der Gesamtwehr bezifferte Riekert auf knapp über 100, wobei den Einsatzabteilungen in Sternenfels 38 und in Diefenbach 20 Mitglieder angehören. Trotz einer Schauübung sei es nicht gelungen, neue Mitglieder für die Feuerwehr zu begeistern. Man werde demnach neue Wege in der Mitgliederwerbung beschreiten müssen. Zur Verbesserung des Informationsflusses werde aktuell die Internet-Seite der Wehr neu gestaltet.

Riekerts Bericht ergänzten anschließend die Abteilungskommandanten Jochen Häffner (Sternenfels) und Marcus Härter (Diefenbach).

Während Letzterer Maßnahmen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes anmahnte, erklärte der Sternenfelser Häffner, aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurückzutreten. Eine außerordentliche Abteilungsversammlung muss nun diese Personalie klären.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.