760_0900_93624_Wahl_Oberderdingen_Nowitzki.jpg
Bereits zur Verkündung des Wahlergebnisses im Rathaus waren rund 250 Bürger gekommen. Foto: Lutz
760_0900_93623_Wahl_2_NowitzkiundToechter27119.jpg
Thomas Nowitzki und seine Töchter Kathrin (links) und Elena freuen sich mit über 350 Gästen in der Aschingerhalle über die Wiederwahl des Rathauschefs. Foto: Prokoph

Strahlender Sieger plant die Zukunft: Thomas Nowitzki möchte als Bürgermeister vieles bewirken

Oberderdingen. Es sind zwei Gradmesser gewesen, die den Rückhalt offenbarten, den Thomas Nowitzki in Oberderdingen genießt. Zum einen das Wahlergebnis von über 80 Prozent der Stimmen, mit dem der 62-Jährige am Sonntag trotz dreier Herausforderer als Bürgermeister bestätigt worden ist. Zum anderen die zahlreichen Menschen, die gekommen waren, um Nowitzki persönlich zu seinem Erfolg zu gratulieren.

Rund 250 sind es in und vor dem Rathaus gewesen. Nochmals ungefähr 350 Bürger waren es danach in der Aschingerhalle, in der die offizielle Wahlparty veranstaltet wurde.

Dass Nowitzki keiner ist, der lange zurückschaut, sondern lieber die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft anpacken möchte, machte er gleich am Abend seines Triumphs noch deutlich: Als Aufgaben in diesem Jahr stehen unter anderem die Sanierung des Oberderdinger Freibads, die Fertigstellung der Flehinger Schlossgartenhalle, neue Baugebiete sowie der Bau eines Gymnasiums an. „All das“, so Nowitzki, „wollen wir nun zusammen anpacken.“

Mehr lesen Sie am Dienstag, 29. Januar 2019, in der „Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker)“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.