nach oben
Über Schutztüren an der Illinger Schule wird zwischen Gemeinderat und Stadtverwaltung gestritten.
Über Schutztüren an der Illinger Schule wird zwischen Gemeinderat und Stadtverwaltung gestritten. © Symbolbild: dpa
16.08.2011

Streit über Amok-Schutztüren in Schule

ILLINGEN. Außerplanmäßig trifft sich der Illinger Gemeinderat in den Sommerferien. Zur Sitzung am Mittwoch (17. August) kommt es, weil Bürgermeister Harald Eiberger gegen einen Beschluss des Gremiums Widerspruch eingelegt hat. In solch einem Fall bleiben bis zur erneuten Abstimmung nur drei Wochen Zeit.

Inhaltlich geht es um undichte Türen in Verbindung mit einem Sicherungssystem für die Schule. Die neuen Türen, die die Verwaltung anschaffen will, sind mit einer Sicherungssystem versehen, dass im Falle eines Amoklaufs Schutz bieten soll. Bei der Diskussion im Gemeinderat ist jedoch die Frage aufgeworfen worden, ob man nicht erst einmal die alten Türen ersetzen und zu einem späteren Zeitpunkt die Nachrüstung mit einem Sicherungssystem beschließen könnte. Ebenfalls wurde ein Mangel an Informationen beanstandet, deshalb sei eine umgehende Zustimmung nicht möglich gewesen.

Die Kritiker im Gremium hatten vorgeschlagen, erst eine Entscheidung zu treffen, wenn der Haushalt für 2012 beschlossen wird. Der Bürgermeister wiederum ist der Meinung, dass das Thema nicht bis zu den Haushaltsberatungen am Jahresende aufgeschoben werden darf. Ansonsten entstünden im Winter unnötig hohe Heizkosten. Eine Anschaffung der hochwertigen neuen Türen 2011 wäre mit überplanmäßigen Ausgaben von 80 000 Euro verbunden. Mehr dazu am Mittwoch in der Pforzheimer Zeitug (Ausgabe Mühlacker). Rks