nach oben
Augen zu und durch: 08 Mühlacker (blaue Trikots) spielt remis gegen Nußbaum. Foto: Fotomoment
Augen zu und durch: 08 Mühlacker (blaue Trikots) spielt remis gegen Nußbaum. Foto: Fotomoment
Ötisheims Marco Keller (blaues Trikot) schiebt den Ball nach wenigen Minuten zur Führung gegen die Spvgg Zaisersweiher ein. Foto: Fotomoment
Ötisheims Marco Keller (blaues Trikot) schiebt den Ball nach wenigen Minuten zur Führung gegen die Spvgg Zaisersweiher ein. Foto: Fotomoment
In der zweiten Halbzeit trifft Großglattbach (schwarze Trikots) doch noch das Tor. Foto: Stäbler
In der zweiten Halbzeit trifft Großglattbach (schwarze Trikots) doch noch das Tor. Foto: Stäbler
01.10.2017

TSV Ötisheim und Spvgg Zaisersweiher trennen sich unentschieden

In einer intensiven und umkämpften Partie der Kreisklasse A 1 Pforzheim haben sich der TSV Ötisheim und die Spvgg Zaisersweiher im Nachbarschaftsduell mit 2:2 (1:1) getrennt.

Der TSV Ötisheim präsentierte sich gleich von Beginn an hellwach und Marco Keller schob den Ball nach Vorlage von Omar Dibba am verdutzten Zaisersweiher-Schlussman Tobias Jäger vorbei in das lange Toreck (6.). Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte zeichneten sich die beiden Ötisheimer Stürmer durch eine hohe Ballkontrolle und ein schnelles Angriffsspiel aus. Ein weiteres Tör für Ötisheim sollte aber vorerst nicht gelingen. Mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich aber auch die Gäste aus Zaisersweiher ihre Torchancen, dementsprechend stellte Mesut Adibelli die Partie nach 32 Minuten wieder remis.

Im zweiten Durchgang hatte Marco Keller die Führung für Ötisheim auf dem Fuß, die Spvgg-Abwehr kratzte den Ball aber eben noch so von der Torlinie. Im direkten Gegenzug hatte Zaisersweiher dann erneut das Glück auf seiner Seite und Hüseyin Kücük netzte zur Gäste-Führung ein (55.). Im weiteren Verlauf wurde die Partie zunehmend ruppiger und Schiedsrichter Nico Knodel (Ölbronn-Dürrn) musste einige Gelbe Karten an die Akteure verteilen. Im Gleichgang erspielten sich beide Mannschaften weiterhin ihre Chancen, doch nur Ötisheim war noch einmal erfolgreich: Raphael Gulden stieg nach einem Freistoß am höchsten in die Luft und köpfte den Ball zum 2:2-Endstand in das Tor.

Ötisheim-Trainer Uli Huber hätte kurz vor Schluss zwar noch gerne einen Elfmeter bekommen, meinte aber auch: „Vor der Partie hätte ich das 2:2 sofort unterschrieben.“ Aufgrund der bescheidenen Ötisheimer Tabellensituation führte er aus: „Das Eichhörnchen ernährt sich mühsam.“ Aus sechs Partien hat der TSV gerade einmal zwei Punkte geholt und steht damit auf dem letzten Tabellenplatz. Bereits am morgigen Dienstag hofft Huber darauf, dass seine Jungs im Nachholspiel gegen 08 Mühlacker erstmals dreifach punkten.

Die Fvgg 08 Mühlacker und der 1. FC Nußbaum haben sich in der Kreisklasse A 1 Pforzheim mit 1:1 getrennt. Im Käppelestadion entwickelte sich eine ausgeglichene Partie zwischen den beiden Nachbarn aus dem Tabellenmittelfeld. Die Fvgg ging durch Rasim Deli im ersten Abschnitt in Front (17.), Nico Bastian glich zugunsten der Gäste nach rund einer Stunde aus. Neben einigen Gelben Karten passierte auf dem Rasen aber nicht mehr viel, weswegen das Unentschieden völlig in Ordnung geht.

In einer durchweg fairen Partie zwischen dem TSV Großglattbach und dem TSV Aurich in der Kreisliga B 7 Enz/Murr setzten sich die Platzherren am Ende verdient mit 2:1 durch. Im ersten Durchgang ließ Großglattbach laut Abteilungsleiter Reinhold Schimpgen sämtliche fußballerischen Tugenden vermissen, zeigte keinen Einsatz und war auch läuferisch unterlegen. Folgerichtig erzielte auch Aurich den einzigen Teffer in der ersten Halbzeit – 0:1 (36.). Nach einer „etwas lauteren Kabinenansprache des Trainers Martin Kern“ (Schimpgen) gelang dem TSV Großglattbach dann schnell der Ausgleich: Nach einem Freistoß von Marvin Prohaska erzielte Andreas Geiger mit der Fußinnenseite den sehenswerten Ausgleich (47.). Zwar kam auch Aurich noch zu wenigen Chancen, selbige hatten aber keinerlei Durchschlagskraft mehr und waren dementsprechend einfach zu harmlos. Nach erneuter Vorlage von Marvin Prohaska war nach 82 Minuten dann Tom Hecht zu Stelle und bescherte dem TSV Großglattbach einen „dreckigen Sieg.“