nach oben
Vergeblich haben sich die Wiernsheimer Kicker (in dunklen Trikots) gegen den SV Sternenfels gemüht. Beim 0:6 sind die jedoch chancenlos geblieben. Foto: Fotomoment
Vergeblich haben sich die Wiernsheimer Kicker (in dunklen Trikots) gegen den SV Sternenfels gemüht. Beim 0:6 sind die jedoch chancenlos geblieben. Foto: Fotomoment
Spät hat der FC Bauschlott (in gelb) den 1:0-Endstand gegen Ölbronn-Dürrn erzielt. Foto: Fotomoment
Spät hat der FC Bauschlott (in gelb) den 1:0-Endstand gegen Ölbronn-Dürrn erzielt. Foto: Fotomoment
Kieselbronn (gestreifte Trikots) und Ötisheim haben sich letztlich 2:2 getrennt. Foto: Fotomoment
Kieselbronn (gestreifte Trikots) und Ötisheim haben sich letztlich 2:2 getrennt. Foto: Fotomoment
17.09.2017

TSV Wiernsheim muss 0:6-Debakel beim SV Sternenfels verkraften

Enzkreis. Schon nach zwei Minuten war der TSV Wiernsheim in der Kreisliga B Enz-Murr auf der Verliererstraße und musste zuguterletzt mit 0:6 die Segel streichen. Beim 0:1 verloren die Gäste das Leder kurz nach dem Anpfiff in der gegnerischen Hälfte. Schnellspielend schalteten die Sternenfelser sofort auf Angriff um. Über Aleksandar Jovicic ging es Richtung Wiernsheimer Strafraum. Dann kam der Pass zu Mustafa Tümöz, der wiederum Alexander Kopp mustergültig bediente. Problemlos versenkte er den Ball zur 1:0-Führung per Flachschuss im Netz.

Mehr als Offensivversuche gab es für Wiernsheim im weiteren Spielverlauf nicht. Der Mannschaft fehlte Sicherheit im Spielaufbau. Das 2:0 fiel durch Michael Duss (22.), das 3:0 durch ein Eigentor von Tobias Neubert (44.), was gleichzeitig das Halbzeitergebnis bedeutete. An der Überlegenheit der Gastgeber änderte sich auch in der zweiten Spielhälfte nichts. Das 4:0 (51.) sorgte für endgültige Verunsicherung bei den Gästen. Einen Wiernsheimer Rückpass auf den eigenen Torhüter Dominik Dettinger schnappte sich Mustafa Tümöz und schob die Kugel über die Linie. Unausweichlich waren die beiden weitere Treffer durch Jens Barbara und Aleksandar Jovicic zum 6:0-Sieg für den SV Sternenfels. „Wir waren hochmotiviert. Das hat sich ausgezahlt“, meinte Alexander Kopp nach dem Spiel. Für den Vorsitzenden des SV Sternenfels hat das junge Team „noch sehr viel Potenzial“ für die Zukunft.

In der Kreisliga A Pforzheim erwischte der TSV Ötisheim gestern einen guten Start. In der 10. Minute schoss Christian Hidalgo mit einem sehenswerten Fernschuss aus rund 25 Metern gegen den 1. FC Kieselbronn das 1:0. Danach verlor die Heimelf ihren Spielfluss. Kieselbronn hatte immer mehr freie Anspielstationen und war fortan nur noch im Vorwärtsgang. Logische Folge waren der 1:1-Ausgleich durch Tanyel Yelkenkayalar (26.) und die 2:1-Führung durch seinen Cousin Ediz Yelkenkayalar. Ötisheims Trainer Uli Huber beorderte in der zweiten Halbzeit Thorsten Barho aus der Viererabwehrkette ins Mittelfeld. Damit wurde das Ötisheimer Spiel wieder dynamischer. In der 60. Minute schoss schließlich Max Oehler den 2:2- Ausgleich. Nach einer flachen Hereingabe von links überwand er mit einem Nachschuss Ilmann Chamsatov im Gästetor.

Einen verdienten 1:0-Sieg in der Kreisliga Pforzheim feierte der FC Bauschlott auswärts bei der SG Ölbronn-Dürrn. Latte und Pfosten verhinderten zunächst ein Tor der Bauschlotter. Das fiel dann jedoch durch Philipp Augenstein in der 73. Spielminute. Dabei hebelten die Bauschlotter während eines Konters die Abwehr der Gastgeber aus. „Das war unnötig und ärgerlich – aber so ist es halt“, lautete das Fazit von SG-Mannschaftsbetreuer Matthias Bastian. Für Ölbronn-Dürrn bleibe weiterhin der Klassenerhalt das Saisonziel. Und das wird für das Team von Trainer Dietmar Dierlamm sicherlich kein Spaziergang werden.