nach oben
Cornelia Müller (hinten links) führt den Reigen der Tänzerinnen in der Freien Schule Diefenbach bei einem Jahrhunderte alten Kreistanz der Roma an.  seibel
Cornelia Müller (hinten links) führt den Reigen der Tänzerinnen in der Freien Schule Diefenbach bei einem Jahrhunderte alten Kreistanz der Roma an. seibel
13.02.2018

Tänzerinnen begrüßen in Diefenbach den Frühling

Sternenfels-Diefenbach. Eine Frauengruppe zelebriert einen meditativen Reigen in der Freien Schule Diefenbach. Choreografien gehen auf zum Teil jahrhundertealte Traditionen zurück.

Mit spirituellen, meditativen aber auch fröhlichen Tänzen wurde in der Freien Schule Diefenbach am Wochenende der nahende Frühling begrüßt.

Aus den Lautsprechern klingt meditative Musik, rhythmisch, aber getragen, mal melancholisch, mal optimistisch. In der Mitte des Kreises, den die 15 Frauen gebildet haben, stehen eine Vase mit Blütenzweigen und eine brennende Kerze. Die Frauen, die für diesen Kurs bis aus Heidelberg und Karlsruhe angereist sind, tanzen unter der Anleitung von Cornelia Müller in den Räumen der Freien Schule zu teilweise Jahrhunderte alten Choreografien. Es sind in erster Linie sogenannte Kreistänze, die die ehemalige Krankenschwester den Frauen beibringt. Einige von ihnen kommen regelmäßig zu den Veranstaltungen, etwa, wenn außer dem Frühling auch der Sommer, der Winter oder der Herbst begrüßt werden. Andere Teilnehmerinnen sind neu dabei, finden sich aber schnell ein und lassen sich einfach von den Tönen leiten.

„Das ist eine wunderschöne Art, tanzend die Jahreszeit zu begrüßen,“ sagt Angelika Uhlig, die schon seit Jahren an den Workshops teilnimmt. „In unserer getakteten Welt ist das eine tolle Möglichkeit, sich zu erden,“ findet die als Logistikerin arbeitende Karlsruherin. Außerdem seien die Tänze relativ einfach zu erlernen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.