nach oben
In den Höfen hinter den Fachwerkfassaden der früheren Diefenbacher Ortsdurchfahrt gäbe es Handlungsbedarf zur Wohnumfeldverbesserung. Statt einer pauschalen Förderung können aber nur noch Einzelmaßnahmen beantragt werden. Foto: Kollros
In den Höfen hinter den Fachwerkfassaden der früheren Diefenbacher Ortsdurchfahrt gäbe es Handlungsbedarf zur Wohnumfeldverbesserung. Statt einer pauschalen Förderung können aber nur noch Einzelmaßnahmen beantragt werden. Foto: Kollros
01.03.2018

Teures Missgeschick: Sternenfels bei ELR-Projekt von Anfang an chancenlos

Sternenfels. Zweimal hatte die Gemeinde Sternenfels das Nachsehen und wurde bei der Bewerbung zur Aufnahme in das „Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum“ nicht berücksichtigt. Nach der Ablehnung im vergangenen Jahr war das Rätselraten unterm Schlossbergturm groß – hatte man doch geglaubt, alles richtig gemacht zu haben.

Dazu gehörte auch eine Bürgerbeteiligung in Form eines Dorfrundgangs durch Diefenbach – nachdem es bei der Antragstellung um diese Ortschaft ging. Die Nichtberücksichtigung wurde zwar nie schriftlich begründet, der betreuende Stadtplaner Martin Wypior aus Stuttgart hat nun aber der Gemeinde „zwei wesentliche Ablehnungsgründe“ mitgeteilt, die ihm mündlich zu Ohren gekommen waren. So sollen nur solche Kommunen den Status einer Schwerpunktgemeinde erhalten, die für alle Ortsteile einen Aufnahmeantrag stellen. Was aber konkret nicht möglich ist, weil im Teilort Sternenfels das Landessanierungsprogramm wirkt.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.