nach oben
Schlossherr Roland Rauschmayer (links) und seine Tochter Andrea Rauschmayer-Fleischer hießen unter anderem Wolfgang Kulamp und Christian Kaiser (von links) willkommen. Foto: Meyer
Schlossherr Roland Rauschmayer (links) und seine Tochter Andrea Rauschmayer-Fleischer hießen unter anderem Wolfgang Kulamp und Christian Kaiser (von links) willkommen. Foto: Meyer
Mühlackers Oberbürgermeister Frank Schneider begrüßt die Gäste auf Schloss Mühlhausen mit einer kurzen Ansprache und erläuterte die Vorzüge der Region für Gäste aus aller Welt. Foto: Meyer
Mühlackers Oberbürgermeister Frank Schneider begrüßt die Gäste auf Schloss Mühlhausen mit einer kurzen Ansprache und erläuterte die Vorzüge der Region für Gäste aus aller Welt. Foto: Meyer
23.02.2018

Tourismus-Gipfeltreffen im Schloss Mühlhausen lockt viele Profis an

Mühlacker-Mühlhausen. Das altehrwürdige Schloss in Mühlhausen ist an diesem Abend nicht nur Austragungsort gewesen, es diente ebenso als Symbol. Denn all jenes, für das die zahlreichen Gäste des Tourismusgipfels am Donnerstag in den jahrhundertealten Räumlichkeiten warben, spiegelt sich in komprimierter Form direkt vor Ort wider.

Sei es die Erkenntnis, wie reich die Region an kulturellen Schätzen ist. Sei es die Gewissheit, für kulinarische Köstlichkeiten und gute Weine nicht hunderte Kilometer weit reisen zu müssen. Sei es das Gefühl, besondere Geschichten mit besonderen Einfällen zu verknüpfen. Oder sei es schlicht und ergreifend der Stolz auf das, was viele Menschen als Heimat begreifen.

All diese Punkte sind es gewesen, die den zahlreich gekommenen Gästen – allesamt in unterschiedlichsten Bereichen der Tourismus-Branche tätig oder zumindest in engem Kontakt mit dieser – am Herzen liegen. Und all diese Themenfelder finden sich im Schloss auf vielfältige Weise.

So strahlt der Bau aus der Barockzeit auf die Region – und die Region bietet den Grundstock für vieles, das bei Veranstaltungen im Schloss erlebt und genossen werden kann. Der Wein beispielsweise, der einen Steinwurf entfernt in den Steillagen hoch über der Enz angebaut wird.

Es ist daher selbstredend kein Zufall gewesen, dass sich die Verantwortlichen des Kraichgau-Stromberg-Tourismus, die den Abend initiiert hatten, Schloss Mühlhausen als Austragungsort für ihr traditionelles Zusammenkommen vieler Beschäftigter in der Tourismusbranche gewünscht haben.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.