nach oben
Guido Leucht (links) und Anja Gassman (rechts) diskutieren mit den Besuchern über das nicht alltägliche Vereinsleben des Sängerbundes Zaisersweiher. Foto: Fotomoment
Guido Leucht (links) und Anja Gassman (rechts) diskutieren mit den Besuchern über das nicht alltägliche Vereinsleben des Sängerbundes Zaisersweiher. Foto: Fotomoment
02.01.2019

Treffpunkt für die gesamte Bevölkerung

Maulbronn-Zaisersweiher. Ganz unterschiedliche Aktivitäten machen die Mitglieder des Sängerbundes Zaisersweiher. Das Silvesterständerle am Silvestertag hat beim Verein Tradition. Schon seit gut zehn Jahren ist diese Veranstaltung ein Treffpunkt für die gesamte Bevölkerung. Susanne und Rolf Kimmich waren eine der ersten Gäste. Mit dem Fahrrad fuhren sie von Enzberg über Zaisersweiher und Lienzingen zurück zu ihrem Wohnort. „Damit wir mit gutem Gewissen heute Abend essen können.“

Außerdem hatten sie eine kleine Randbemerkung zu der immer noch nicht nutzbaren Turn- und Festhalle in Enzberg. „Solang die nicht für den Sport zur Verfügung steht, müssen wir uns anderweitig fit halten.“ An Silvester füllte sich der Platz schnell. Bei den Mitgliedern des Sängerbundes bildete das zu Ende gehende Vereinsjahr ein Thema, etwa ein Auftritt in einer Kirche in Karlsruhe für Untersuchungshäftlinge. „Wir machen ganz spezielle Sachen, die uns auch persönlich weiterbringen“, meinte Chormitglied Guido Leucht. Heuer ist ein Auftritt in einem Gefängnis mit Frauenvollzug geplant. „Weiterhin viel Erfolg und Zusammenhalt“, wünschte Anja Gassmann dem Sängerbund Zaisersweiher für das neue Jahr. Die Schriftführerin des Vereins genoss das Silvesterständerle als „gemütliches Beisammensein der Dorfgemeinschaft“.