nach oben
Trotz Kälte: Tausende besuchen Maulbronner Ostermarkt.
Trotz Kälte: Tausende besuchen Maulbronner Ostermarkt © tvbw
30.03.2013

Trotz Kälte: Tausende beim Maulbronner Ostermarkt

Das mittlerweile 38. Lebendige Kunsthandwerk von Karin Etzold hat am Osterwochenende über 20 000 Besucher nach Maulbronn gelockt.

Am Ostersamstag, -sonntag und -montag konnten die vielen Besucher aus nah und fern im Maulbronner Klosterhof und in der Stadthalle wieder einmal Kunsthandwerk der besonderen Art erleben. „Wir sind alle absolut begeistert“, sagte Karin Etzold im Gespräch mit der „Pforzheimer Zeitung“ schon am Sonntag über den guten Zulauf. Die von ihr handverlesenen 100 Aussteller und Künstler seien wunderbare Persönlichkeiten, ohne die man einen solchen Markt gar nicht auf die Beine stellen könnte, lobte Etzold die Teilnehmer.

Wetter schreckt Besucher nicht

Das Wetter spiele bei ihren Kunsthandwerkermärkten keine Rolle. Denn Regen, Kälte oder vereinzelte Schneeflocken wie am Wochenende konnten die Massen nicht abhalten, sich das bunte und reichhaltige Angebot des Klosterambientes anzuschauen und sich mit selbst gemachter Kunst einzudecken. Viele Marktbesucher kämen gezielt nach Maulbronn, um Kunstwerke zu kaufen, weiß Karin Etzold. 1975 begründete die Künstlerin in ihrer Scheune und im Stall auf ihrem Hof in Diefenbach bereits das Lebendige Kunsthandwerk. Begeistert von dem Geschäftsgang und dem Zulauf am Sonntag war auch Standbetreiberin Suzan Bauer aus Diefenbach. Mit Kindern bastelte sie in ihrer Schmuckwerkstatt zum Mitmachen in der Maulbronner Stadthalle unter anderem auch schöne Ohrringe. „Es war immer was los, mein Bastelangebot wurde sehr gut angenommen“, freute sie sich.

Über eine Zeitungsanzeige war Saskia Schmid aus Ditzingen auf den Markt aufmerksam geworden. „Das Flair ist besonders schön“, lobte sie die Atmosphäre. Das Ehepaar Ramona und Martin Schuster aus Ersingen und seine Kinder waren freudig überrascht, als sie unerwartet und zufällig ihre Schwiegereltern in Maulbronn trafen. Beim Maulbronner Kunsthandwerkermarkt sei viel für Jung und Alt geboten, waren sie zufrieden. Zeitweise war in der Menschentraube auf dem Klosterplatz kein Durchkommen mehr. „Es ist immer wieder interessant und besonders schön, was die Kunsthandwerker kreieren“, lobte Rebecca Haalboom aus Maulbronn das Marktreiben und ihr Mann Wolfgang freute sich, dass die Klosterstadt mit diesen Veranstaltungen immer zahlreiche Besucher anziehe.

Geduldig warteten die Menschen auch in der Schlange, um sich frisch gebackenes Holzofenbrot oder leckeren Flammkuchen zu kaufen.

Eindrucksvoll zeigte sich Heike Panzer als lebendiger Baum. Und schon am Eingang des Klosterhofes erfreuten die beiden Schwestern Anne und Maria Scheib aus Diefenbach auf ihren Einrädern zusammen mit Martin Hammer mit lustigen und kunstvollen Darbietungen.