nach oben
07.10.2009

Trümmerfeld auf B 35 nach Unfall mit Geländewagen

KNITTLINGEN. Mehrere Verletzte hat ein Verkehrsunfall am Mittwoch auf der B 35 bei Knittlingen gefordert. Ein Geländewagen-Fahrer knallte ungebremst auf eine langsam fahrende Fahrzeugkolonne. Die Bundesstraße war voll gesperrt.

Helfer vor Ort sprachen von einem „Trümmerfeld“. Ein 50-jähriger Geländewagen-Fahrer war um 6.23 Uhr auf der B 35 in Richtung Bretten unterwegs und fuhr nach Angaben der Polizei ungebremst auf eine in einem Baustellenbereich langsam fahrende Fahrzeugkolonne auf. Der Geländewagen krachte auf einen Toyota, der auf einen Audi geschoben und in den Gegenverkehr abgedrängt wurde, wo der Toyota dann auf ein Müllfahrzeug prallte.

Der Unfallverursacher wurde laut Polizei schwer verletzt. Der 27-jährige Toyota-Fahrer und der 40-Jährige im Audi wurden leicht verletzt. Der 51-jährige Fahrer des Müllfahrzeugs wurde nicht verletzt. Nach ersten Schätzungen geht die Polizei von rund 40.000 Euro Sachschaden aus. Durch die Beschädigungen an der Lenkung des Müllfahrzeugs trat eine größere Menge Öl aus. Erst Anfang September war eine 20-Jährige in ihrem VW auf der B 35 im Bereich Knittlingen auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem tonnenschweren Mülllaster zusammengestoßen (die PZ hatte berichtet).

Bis 9.30 Uhr war die B 35 am Mittwoch voll gesperrt. Danach wurde der Verkehr eine Zeitlang einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Deutlich mehr Verkehr als sonst rollte während der Vollsperrung durch die umliegenden Ortschaften wie Ölbronn und Kleinvillars. Seit Dienstag flicken Mitarbeiter der Straßenmeisterei Maulbronn beschädigte Stellen auf der B 35 im Bereich zwischen der Anschlussstelle Maulbronn-West und Knittlingen Mitte. Im Baustellenbereich wurden Schilder aufgestellt, mit denen das Tempo der Fahrzeuge von 70 über 50 auf 30 Kilometer pro Stunde gedrosselt werden sollte. Am Dienstag wurde stellenweise der Straßenbelag um vier Zentimeter abgefräst.

„An jeder abgefrästen Stelle wurden Schilder aufgestellt, die auf eine unebene Fahrbahn hinweisen“, sagte Richard Schwaiger, Leiter der Straßenmeisterei Maulbronn. Auch Warnbaken und Beleuchtungen seien angebracht worden. Am Mittwoch wurde auf der B 35 der neue Asphalt eingebaut. Repariert worden seien im Rahmen der Unterhaltungsmaßnahmen der Strecke beschädigte Belagsstellen. Mit Blick auf die bevorstehende kalte Jahreszeit hätte dort der Asphalt aufbrechen, also ein regelrechtes Schlagloch entstehen können, wie Schwaiger erklärte.