nach oben
Der 52-jährige Mann wollte im „Darknet“ unter anderem auch noch einen Trommelrevolver erwerben. Doch der Versuch scheiterte. Foto: PZ-Archiv
Der 52-jährige Mann wollte im „Darknet“ unter anderem auch noch einen Trommelrevolver erwerben. Doch der Versuch scheiterte. Foto: PZ-Archiv
08.05.2018

Unerlaubter Besitz von Waffen: Angeklagter aus dem Enzkreis bekommt Bewährung

Maulbronn. Ein Angeklagter aus dem östlichen Enzkreis erhält in Maulbronn wegen unerlaubtem Besitz von Gewehren und Pistole eine Bewährungsstrafe.

Die vielfältigen Möglichkeiten des Internets hat sich ein 52-jähriger Familienvater aus dem östlichen Enzkreis zunutze gemacht, um unter anderem im sogenannten „Darknet“ – einer speziell gesicherten Grauzone des weltweiten Computernetzes – Schusswaffen zu kaufen, ohne die entsprechende Erlaubnis dafür zu besitzen. Bei seinem letzten Versuch war der Waffennarr jedoch einem Lockangebot der Polizei aufgesessen und wurde im Rahmen einer Hausdurchsuchung Anfang April 2017 von Pforzheimer Kriminalbeamten festgenommen. Vor dem Maulbronner Amtsgericht räumte der 52-Jährige seine Vergehen in vollem Umfang ein und erhielt dafür eine einjährige Bewährungsstrafe. Zudem muss er als Geldbuße 2000 Euro an den Bezirksverein für soziale Rechtspflege in Pforzheim zahlen. „Heute ging es für Sie um die Frage, Knast oder nicht?“, brachte Richter Bernd Lindner in seiner Urteilsbegründung die Sache auf den Punkt.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.