nach oben
Fahndung nach "ungewöhnlich brutalen" Supermarkt-Räubern.
Fahndung nach "ungewöhnlich brutalen" Supermarkt-Räubern © Schmid
05.09.2011

"Ungewöhnlich brutale" Supermarkt-Räuber

Nach dem Raubüberfall auf einen Supermarkt in Illingen am Samstagabend läuft die Fahndung der Polizei auf Hochtouren. Die Vorgehensweise der beiden maskierten Täter, die nach Geschäftsschluss drei Beschäftigten aufgelauert, sie mit Waffengewalt ins Gebäude zurück gezwungen, geschlagen und gefesselt hatten, beschreibt Polizeisprecher Wolfgang Schick als ungewöhnlich brutal.

Täter, die in der Region in letzter Zeit vergleichbar vorgegangen seien, seien nicht bekannt. Die Fahnder arbeiten eng mit den Kollegen im Nachbarkreis Ludwigsburg zusammen. Bei dem Raubüberfall waren Tageseinnahmen in Höhe von mehreren Tausend Euro gestohlen worden. Ein junger Beschäftigter des Supermarkts war von den Tätern mit der Pistole auf den Kopf geschlagen worden. Die Spuren am Tatort wertet die Polizei direkt aus. Sie hofft aber auch auf Zeugen, die am Samstagabend gegen 21.10 Uhr, als die Räuber zuschlugen, Beobachtungen gemacht haben, die Hinweise auf die Flucht oder die Vorbereitung der Täter geben können.