nach oben
Unglück auf Gleisen: 400 Zugreisende sitzen fest © Meyer
02.10.2014

Unglück auf Gleisen: Rund 400 Zugreisende saßen fest

Zwischen Schützingen und Zaisersweiher hat sich am Donnerstagabend gegen 19 Uhr ein Unglück auf den Bahngleisen abgespielt: Eine Person war von einem Regionalzug erfasst worden.

Bildergalerie: Hunderte Zugreisende sitzen nach Unglück auf Gleisen fest

Rund 400 Zugreisende mussten auf der Schnellfahstrecke bis um 21.30 Uhr ausharren, bis dann eine Streckenfreigabe seitens der Bahn erfolgte. Durch die Sperrung kam es zu erheblichen Behinderungen im Nah- und Fernverkehr der Bahn zwischen Stuttgart und Mannheim. Neben Einsatzkräften der Feuerwehr waren auch die Kriminalpolizei und die Spurensicherung vor Ort, ebenso der DRK-Rettungsdienst aus Mühlacker. Da eine Evakuierung des Zugs im Raum stand, wurden kurz nach
20 Uhr weitere DRK-Kräfte nach Schützingen an die Schnellbahntrasse beordert. Hierzu kam es jedoch nicht, der Zug konnte nach rund zweieinhalb Stunden weiter nach Stuttgart fahren.