nach oben
Am Mühlacker Busbahnhof musste die Rentnerin immer lange warten. Foto: Cichecki
Am Mühlacker Busbahnhof musste die Rentnerin immer lange warten. Foto: Cichecki
15.08.2018

VPE reagiert auf PZ-Artikel und macht Buspassagierin aus Wiernsheim glücklich

Mühlacker/Wiernsheim. Vor kurzem hatte sich eine Wiernsheimerin an die PZ gewandt, in der Hoffnung, eine Möglichkeit zu finden, um ihren Schwierigkeiten mit der Busverbindung ein Ende zu bereiten. Tatsächlich haben sich Zuständige des Verkehrsverbunds Pforzheim-Enzkreis gemeldet und Alternativen vorgeschlagen, die nicht nur der Seniorin helfen könnten.

Ein paar Mal im Monat fährt Ilona Knecht vormittags mit dem Bus ins Mühlacker Wohngebiet Stöckach. Dort wohnen ihre Tochter und Enkelkinder. Diese Fahrt war für sie bisher jedoch mit viel Aufwand verbunden. Zuerst bringt sie der Überlandbus zum Mühlacker Busbahnhof. Weil die Außenbuslinien aber nicht auf den Stadtbusverkehr abgestimmt sind, muss sie jedes Mal eine Stunde auf den Stöckach-Bus warten, der sie dann schließlich zum Ziel fährt. Neben der langen Wartezeit kommt noch ein weiteres Problem dazu: Weil sie in Mühlacker über eine Stunde lang ausharren muss, wurde sie mehrmals schon von einem Busfahrer auf die abgelaufene Gültigkeitsdauer ihres Fahrscheins hingewiesen. Obwohl es sich bei ihrer Strecke nur um eine Fahrtrichtung handelt, wird sie aufgefordert ein weiteres Ticket zu kaufen.

Über die Mitteilung des VPE-Mitarbeiters Bernd Zechiel freute sich Knecht dann sehr. Er versicherte ihr, dass sie für die Fahrt nur ein Ticket brauche, da sie ja den Fahrschein bereits in Wiernsheim zieht. Für die Fahrt von Wiernsheim in den Oberen Stöckach gilt demnach eine Umsteigezeit von zwei Stunden.

Außerdem hat Zechiel Verbindungen herausgesucht, wie die Rentnerin unter anderem auch mit dem Zug innerhalb von 53 Minuten ihr Ziel erreichen kann.