nach oben
19.06.2017

VPE verhandelt über Zukunft der Mobilitätszentrale

Mühlacker. Gute Chancen für den Erhalt der Mobilitätszentrale in Mühlacker auch nach dem Anbieterwechsel im Jahr 2019 sieht Axel Hofsäß, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Pforzheim-Enzkreis (VPE).

Zu diesem Zeitpunkt steigt die Deutsche Bahn aus der Kooperation aus, da dann der Abellio den Regionalbahnverkehr zwischen Stuttgart, Bietigheim-Bissingen, Mühlacker, Pforzheim und Bruchsal übernimmt. Es könne nicht beurteilt werden, inwieweit ein Einstieg von Abellio statt der Bahn im Mobilitätszentrum realisiert werden könne, hatte Ministerialdirektor Uwe Lahl kürzlich auf eine Anfrage von Landtagsabgeordnetem Erik Schweickert (FDP) geantwortet. Abellio habe ein „großes Interesse mitzumachen“, sagt nun Hofsäß, der nach eigenen Angaben in ständigen Verhandlungen mit dem Unternehmen steht. Denn auch Abellio müsse Verkaufsstellen an den aktuellen Standorten und zu den derzeitigen Öffnungszeiten anbieten. „Sie müssen also eh etwas machen“, sagt Hofsäß. Und so sei es wahrscheinlich, dass man sich über die Bedingungen für eine gemeinsame Fortführung der Mobilitätszentrale einig werde. Unklar sei, ob man die Räume der DB im Bahnhof weiter nutzen könne oder ob das Unternehmen diese der Konkurrenz nicht zur Verfügung stelle. „Aber auch dann gibt es Alternativen in der Nähe“, sagt Hoßsäß.