nach oben
Gespanne mit historischen Festmotiven bilden einen festen Bestandteil des Vaihinger Maientags. Foto: Michael Roller
05.06.2017

Vaihingen erlebt wieder ein Umzug der Extraklasse

Tausende von Besuchern säumten gestern den traditionellen Vaihinger Maientagsumzug. Beim Vaihinger Maientag handelt es sich um eines der ältesten Kinderfeste in Württemberg. Der große Umzug durch die Innenstadt wird stets von zahlreichen Gruppen gebildet, immer gut durchmischt von Pferdegespannen mit historischen Motiven und Musikkapellen.

Bereits am Freitag war der Vergnügungspark eröffnet worden. Am Pfingstmontag ist traditionell der Haupttag des Vaihinger Maientags. Das Programm begann bereits um 5 Uhr mit einer Tagwache und verschiedenen Ständchen in der Stadt unterm Kaltenstein. Um 8 Uhr wurden die Gäste von Oberbürgermeister Gerd Maisch im Sitzungssaal des Rathauses begrüßt. Pünktlich um 8.30 Uhr setzte der Fanfaren-Aufmarsch auf dem Marktplatz ein. Mit dem historischen Ritual, der Löwenpokalübergabe, wurde der Maientag offiziell vom Rathauschef eröffnet.

Mara Walz, die amtierende deutsche Weinprinzessin, sprach einige Grußworte an die zahlreichen Festteilnehmer, Organisatoren und Besucher auf dem Marktplatz. Im Anschluss ging es zur Festaufstellung. Der historische Festumzug mit 89 Gruppen startete pünktlich um 9 Uhr. Die historischen Gruppen und Wagen zeigten einen Streifzug durch die Vaihinger Geschichte und gaben einen Einblick in das aktuelle Leben der Großen Kreisstadt. Vom Keltenfürsten über den Grafen Gottfried von Vaihingen bis hin zu den berühmten Lateinschülern Philipp Friedrich Hiller, Johann Benz und Friedrich Abel wurden Vaihingens historische Persönlichkeiten wieder lebendig, so durch Wagen der Enzflößerei. Meilensteine in der Stadtgeschichte, die Festgruppe Kaiser Karl V. und weitere Motive zierten die Straßen der Kernstadt. Auch ausländische Mitbürger, etwa aus der Türkei, Kroatien oder Griechenland, trugen ihre Trachten aus der Heimat. Eine Delegation der Partnerstadt Köszeg war ebenfalls zum Maientag angereist. Vizebürgermeister Bèla Básthy war mit von der Partie, ebenso die Gruppe Dance Jam, im Festumzug direkt hinter dem Gemeinderat zu bewundern. Die 15- bis 20-jährigen Tänzerinnen wurden bei Gastfamilien untergebracht. Neben zahlreichen Gruppen und Wagen nahmen 13 Musikkapellen teil. Am Nachmittag des Pfingstmontags wurde ein reichhaltiges Rahmenprogramm aufgeführt. Das historische Maientagsprogramm endete gestern mit einer Schlussfeier auf dem Marktplatz.

Bildergalerie im Internet unter: www.pz-news.de.