nach oben
Man hat sich bei den Wanderungen auch nach vielen Kilometern noch viel zu erzählen: Teilnehmer auf der Schluss-„Etappe“ wenige hundert Meter vor der Zaisersweiher Festhalle. Foto: Kollros
Man hat sich bei den Wanderungen auch nach vielen Kilometern noch viel zu erzählen: Teilnehmer auf der Schluss-„Etappe“ wenige hundert Meter vor der Zaisersweiher Festhalle. Foto: Kollros
12.02.2018

Veranstaltung in Zaisersweiher lockt mehr als 1200 Wanderer an

Maulbronn-Zaisersweiher. Eine Wander-Veranstaltung in Zaisersweiher lockt mehr als 1200 Gäste an. Die Organisatoren zeigen sich sehr zufrieden.

Als das meiste gelaufen war – im wahrsten wie auch im übertragenen Wortsinn – blinzelte am Sonntagnachmittag sogar noch die Sonne durch den ansonsten grauen November- respektive Februar-Himmel, und wer sich da am frühen Nachmittag noch auf der Wanderstrecke zwischen Zaisersweiher, Schützingen und Lienzingen befand, der konnte sich sogar noch die Frage stellen, warum er keine Sonnenbrille mitgenommen hatte.

Zum 42. Mal veranstaltete die Spielvereinigung Zaisersweiher ihre Volkswandertage, und wie seit jeher im Februar. „Da ist noch Winterspielpause, und somit stehen unsere Fußballer als fleißige Helfer zur Verfügung“, verteidigte Hans Eberle, einst lange Jahre Vorsitzender des Gesamtvereins und mittlerweile Wanderwart, diesen Wintertermin. Aber auch „strategisch“ ist dieser Termin kein schlechter: Innerhalb der Dachorganisation Deutscher Volkssportverband (DVV) gibt es weit und breit keine Konkurrenz-Veranstaltung, so dass Wanderer von Oberschwaben oder auch vom Hunsrück anreisen oder wie am Samstag sogar eine Busgruppe aus dem südhessischen Ober-Ramstadt, wo seit 30 Jahren eine Wandergruppe ansässig ist, die gleichfalls dem DVV-Netzwerk angehört.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.