nach oben
Die Mitarbeiter Kathrin Sehmsdorf und Heike Himmelsbach-Ihli mit Bürgermeister Andreas Felchle (von links) sowie Pfarrerin Sabine Leibbrandt (rechts) ehren und beschenken Helga und Klaus Kaiser (Zweiter von rechts), die in Waldbronn leben, für 35 Jahre ehrenamtliches Engagement im Maulbronner Kinderzentrum. Foto: Prokoph
Die Mitarbeiter Kathrin Sehmsdorf und Heike Himmelsbach-Ihli mit Bürgermeister Andreas Felchle (von links) sowie Pfarrerin Sabine Leibbrandt (rechts) ehren und beschenken Helga und Klaus Kaiser (Zweiter von rechts), die in Waldbronn leben, für 35 Jahre ehrenamtliches Engagement im Maulbronner Kinderzentrum. Foto: Prokoph
Der ärztliche Leiter und Geschäftsführer des Maulbronner Kinderzentrums, Professor Dr. Rainer Blank (Zweiter von rechts vorne), freut sich mit vielen Gästen über die Verleihung der Maulbronner Verdienstmedaille und des Kronenkreuzes der Diakonie an den langjährigen, ehrenamtlichen Trägervereinsvorsitzenden Klaus Kaiser. Foto: Prokoph
Der ärztliche Leiter und Geschäftsführer des Maulbronner Kinderzentrums, Professor Dr. Rainer Blank (Zweiter von rechts vorne), freut sich mit vielen Gästen über die Verleihung der Maulbronner Verdienstmedaille und des Kronenkreuzes der Diakonie an den langjährigen, ehrenamtlichen Trägervereinsvorsitzenden Klaus Kaiser. Foto: Prokoph
01.05.2017

Verdienstmedaille der Stadt Maulbronn für Klaus Kaiser aus Waldbronn

Maulbronn. Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt“. Dieser Spruch des libanesisch-amerikanischen Malers, Philosophen und Dichters Khalil Gibran steht in der neuen Broschüre des Maulbronner Kinderzentrums, für die der Waldbronner Diplom-Kaufmann Klaus Kaiser als Vorsitzender des Trägervereins des Kinderzentrums noch bis diesen Januar ehrenamtlich verantwortlich zeichnete. 17 Jahre lang stand Kaiser an der Spitze des Trägervereins und insgesamt hat er sich 35 Jahre lang in seiner Freizeit darum gekümmert, dass im Maulbronner Kinderzentrum mittlerweile 4500 Krankheitsfälle ambulant und etwa 450 Patienten aus Baden-Württemberg jährlich in Behandlung sind.

Und dieses große Engagement belohnte Kaisers früherer Stellvertreter und mittlerweile neuer Vorsitzender des Trägervereins, Maulbronns Bürgermeister Andreas Felchle, mit der Verdienstmedaille der Stadt Maulbronn. Die Ehrung verlieh er als Bürgermeister im Auftrag des Maulbronner Gemeinderats. Außerdem überreichte in der Feierstunde im Maulbronner Kinderzentrum die Klinikpfarrerin Sabine Leibbrandt vom Diakonischen Werk Kaiser das Kronenkreuz der Diakonie. Unter den rund 70 Gästen weilten auch die Altlandräte des Enzkreises, Heinz Reichert und Werner Burckhart, sowie Frank Stephan als Vertreter für Karl Röckinger, der CDU-Bundestagsabgeordnete Gunther Krichbaum und die Grünen- Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann. Als, „Hans Dampf in allen Gassen“, habe der Gründer des Kinderzentrums, Dr. Dieter Spieth (1929 bis 2014), Klaus Kaiser bezeichnet. Das berichtete Bürgermeister Felchle in seiner Laudatio. „Klaus Kaiser ist ein Mann des sozialen Gewissens“, lobte Felchle seinen langjährigen Duzfreund. „Das Kinderzentrum Maulbronn und die Stadt sind nicht mehr zu trennen“, unterstrich Felchle. Deshalb bekomme Kaiser für seine Leistung, das Kinderzentrum auf eine solide Finanzbasis gestellt zu haben, als auswärtiger Waldbronner nun die Verdienstmedaille der Klosterstadt. Vom Diakonischen Werk überreichte die Klinikpfarrerin Sabine Leibbrandt überdies das Kronenkreuz der Diakonie an Klaus Kaiser. „Was ihr meinem geringsten Bruder getan habt, habt ihr mir getan“, zitierte Leibbrandt Jesus. Das Kronenkreuz bekommen engagierte Mitarbeiter der Diakonie. Von den über 140 Mitarbeitern des Kinderzentrums dankten Kathrin Sehmsdorf und Heike Himmelsbach-Ihli mit einem bunten Obstkorb für das Engagement von Kaiser. „Ich bin überwältigt“, freute sich der Geehrte über die guten Worte und Gaben. Musikalisch umrahmte das Maulbronner Hornquartett mit Oliver Storch, Achim Strobel, Alexander Dauth und Dietmar Kappus die gelungene Feierstunde.