nach oben
Lange Wartezeiten gibt es mitunter für Pendler, die von der Bahn in Mühlacker auf die Buslinien 700/702 umsteigen müssen. Foto: Hepfer
Lange Wartezeiten gibt es mitunter für Pendler, die von der Bahn in Mühlacker auf die Buslinien 700/702 umsteigen müssen. Foto: Hepfer
02.02.2017

Verkehrsclub bemängelt lange Wartephasen für Pendler und überfüllte Parkplätze am Bahnhof Mühlacker

Mühlacker/Enzkreis. Angesichts der Debatte über fehlende Parkplätze am Bahnhof Mühlacker weist der ökologische Verkehrsclub (VCD) auf die Defizite beim Busverkehr und bei den Radabstellanlagen hin.

Von Stuttgart nach Mühlacker fahre der Interregio Express (IRE) in 21 Minuten. Auf den Anschlussbus nach Maulbronn oder Sternenfels müssten Fahrgäste dann aber 18 Minuten warten. „Kein Wunder, dass fast jeder mit dem Auto und nicht mit dem Bus zum Bahnhof Mühlacker fährt“, beschreibt VCD-Vorsitzender Matthias Lieb die aktuelle Situation. Auch fehlten sichere Radabstellanlagen für hochwertige Fahrräder wie Pedelecs, da die bestehenden Fahrradboxen in Mühlacker alle vermietet seien. Der Enzkreis als Aufgabenträger für den Busverkehr sowie der Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis (VPE) seien dringend gefordert, das zu ändern, so die Auffassung des VCD. Auf diese Kritik erwidert Axel Hofsäß, Geschäftsführer des Verkehrsverbunds Pforzheim-Enzkreis (VPE), dass von Defiziten im Busverkehr keine Rede sein könne. Die VPE-Fahrgäste wollten morgens in Richtung Bietigheim/Ludwigsburg/Stuttgart fahren und nachmittags aus Richtung Bietigheim/Ludwigsburg/Stuttgart zurückkommen. „Morgens in Richtung Stuttgart sehen wir keine Probleme, die maximale Übergangszeit von den Bussen auf den in Mühlacker abfahrenden Interregio Express (IRE) beträgt maximal elf Minuten, in der Regel sind es unter zehn Minuten Übergangszeit.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.