nach oben
Theo Bellon, Günter und Johannes Bächle sowie Gisela Schmid-Beck (von rechts) sowie weitere Mitglieder der CDU-Fraktion haben sich kürzlich ein Bild von der Bahnhofstraße gemacht. Foto: Lutz/PZ-Archiv
Theo Bellon, Günter und Johannes Bächle sowie Gisela Schmid-Beck (von rechts) sowie weitere Mitglieder der CDU-Fraktion haben sich kürzlich ein Bild von der Bahnhofstraße gemacht. Foto: Lutz/PZ-Archiv
Tausende Fahrzeuge schlängeln sich jeden Tag auf der B10 durch Mühlacker. Foto: Lutz/PZ-Archiv
Tausende Fahrzeuge schlängeln sich jeden Tag auf der B10 durch Mühlacker. Foto: Lutz/PZ-Archiv
15.08.2017

Verkehrssituation in Mühlacker: In der Innenstadt wird’s eng

Mühlacker. Die Verkehrssituation in Mühlacker beschäftigt die Bürger. Neue Gewerbeflächen könnten die Zahl der Fahrzeuge weiter erhöhen.

Wer regelmäßig durch Mühlacker fährt, kennt die Brennpunkte: Besondere Geduld nötigt Verkehrsteilnehmern bereits seit vielen Jahren die Bahnhofstraße ab, die in den vergangenen Wochen wieder stark in den öffentlichen Fokus gerückt ist und deren allgemeiner Zustand nun auf Drängen der CDU- wie auch der SPD-Fraktion im Gemeinderat unter die Lupe genommen werden soll.

Doch auch die Belastung auf der Hauptschlagader des innerstädtischen Verkehrs – der Bundesstraße 10, die sich von West nach Ost durch Mühlacker zieht – ist immer wieder Gegenstand von Diskussionen. Nicht erst die jüngste Feinstaubdebatte hat zu diesem Sachverhalt beigetragen. Die gesundheitsgefährdenden Begleitumstände des ohne Unterlass durch die Stadt donnernden Verkehrs sind Aspekte, die den Bürgern immer öfter sauer aufstoßen. Es ist vor allem auch der Lärm – ebenfalls ein Gesundheitsrisiko – der angemahnt wird.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.