nach oben
Thomas Köberle beim Freilassen des Uhus in Mühlhausen. Foto: Privat
Thomas Köberle beim Freilassen des Uhus in Mühlhausen. Foto: Privat
05.09.2016

Verletzter Uhu nach Zwischenfall wieder in Freiheit

Mühlacker-Mühlhausen. Schafhalter Rolf Wilhelm leistet seit Jahren mit seinen Tieren im Naturschutzgebiet „Felsengärten Mühlhausen“ Landschaftspflege. Vor wenigen Tagen besuchte er sie wie jeden Morgen, als ihn eine gefiederte Überraschung erwartete. Im Weidezaun hatte sich ein Uhu verfangen. Das Tier war ziemlich ermattet und ein Fuß war lädiert. Ein Anruf bei Revierförster Marco Heinrich wurde an Thomas Köberle, dem Geschäftsführer des Landschaftserhaltungsverbandes Enzkreis weitergeleitet, der das verletzte Tier abholte.

Beim Tierarzt zeigte das Röntgenbild keinen Bruch. Da der große Vogel den verletzten Fuß aber nicht belasten konnte, brachte Köberle den Uhu zu seinem Vereinskollegen Herbert Keil. Dieser ist Vorsitzender der FOGE (Forschungsgemeinschaft zur Erhaltung einheimischer Eulen) und ein ausgewiesener Eulenfachmann. In der Beobachtungsvoliere konnte sich der Uhu einige Tage erholen. Nachdem er dann wieder mit beiden Füßen stehen konnte und der Greifreflex wieder funktionierte, konnte das Tier in seinem Revier in Mühlhausen wieder in die Freiheit entlassen werden.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ (Ausgabe Mühlacker) oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.