nach oben
Die Zukunft des Vereins liegt dem neuen Vorsitzenden Veit Kibele (links) und seinem Stellvertreter Albrecht Münzmay, der 32 Jahre lang Vorsitzender war, am Herzen. Foto: Prokoph
Die Zukunft des Vereins liegt dem neuen Vorsitzenden Veit Kibele (links) und seinem Stellvertreter Albrecht Münzmay, der 32 Jahre lang Vorsitzender war, am Herzen. Foto: Prokoph
28.09.2017

Verschönerungsverein in Mühlacker feiert 125-jähriges Bestehen

Mühlacker. Mühlacker. Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet. Je mehr jemand die Welt liebt, desto schöner wird er sie finden“ – so lautet ein Zitat des berühmten Dichters und Schriftstellers Christian Morgenstern. Beim Verschönerungsverein geht die Liebe zur Heimat sogar noch einen Schritt weiter

Die Mitglieder betrachten Mühlacker und Dürrmenz nicht nur seit 125 Jahren voller Hingabe und Verbundenheit, sie investieren seit dieser Zeit auch viel Geld und Energie, damit ihre Stadt noch schöner und lebenswerter wird. In dieser langen Zeit hat der engagierte Verein, der heute rund 100 Mitglieder und genauso viele Sponsoren zählt, seinen Fokus immer auf die Mitmenschen gelegt und vor allem auch darauf, die Welt vor der eigenen Haustüre ein bisschen schöner zu machen. Gefeiert wird das mit einem Festakt am Dienstag, 3. Oktober. Um 11 Uhr findet in der Historischen Kelter in Mühlacker eine Matinee mit Grußworten von Oberbürgermeister Frank Schneider, Landratstellvertreter Wolfgang Herz sowie Bauhistoriker Gerd Schäfer statt. Außerdem wird der stellvertretende Vorsitzende, Albrecht Münzmay zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Um 12.30 Uhr ist dann die Ausstellungseröffnung im Rathausfoyer mit rund 60 Bildern von Objekten, die der Verschönerungsverein der Stadt Mühlacker gestiftet hat.

Mehr lesen Sie am Freitag in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.