nach oben
Erst Rasen zum Brandort an der Drehscheibe in Mühlacker, dann warten auf den Einsatz und am Ende aufatmen, weil es ein Fehlalarm war - das typische Los eines Feuerwehrmanns.
Erst Rasen zum Brandort an der Drehscheibe in Mühlacker, dann warten auf den Einsatz und am Ende aufatmen, weil es ein Fehlalarm war - das typische Los eines Feuerwehrmanns. © Kohler
21.09.2013

Viel Blaulicht an der Drehscheibe in Mühlacker - Warten auf den Einsatz

Mühlacker. Die Einsatzliste der Freiwilligen Feuerwehr Mühlacker wurde am Freitagabend um 20.40 Uhr weiter erhöht. Zunächst setzten sich vier Fahrzeuge mit 21 Mann in Richtung Einkaufszentrum Drehscheibe in Bewegung. Etliche Passanten staunten ob der Feuerwehr-Präsenz, war doch von einem Brand oder Unglück nichts zu sehen.

Am Kino „Scala“ und rund um den verkehrsberuhigten Bereich an der Bahnhofstraße war noch einiges los, so dass viele Passanten den Einsatz mitbekamen, der sich letztlich aufs Warten bis zur Klärung des Alarms beschränkte. Laut Informationen der „Pforzheimer Zeitung Ausgabe Mühlacker“ wurde der Fehlalarm in einem Büro ausgelöst.

Wie bei solchen Alarmen üblich, geht die Feuerwehr zunächst einmal von einem großen Einsatz aus, schließlich können hohe Sachwerte oder sogar das Leben von Menschen in Gefahr sein. Und im Notfall können die ersten Sekunden schon entscheiden. Wie bei Freiwilligen Feuerwehren üblich, bedeuten solche Alarmierungen oft Eingriffe ins Arbeits- und Privatleben der Helfer, denn egal, was der Feuerwehrmann gerade macht, er muss es unterbrechen, um seine Aufgabe als Retter zu erfüllen.

Welches Arbeitspensum sich daraus ergibt, zeigt die Statistik: Schon über 370 Mal sind die Mühlacker Helfer 2013 ausgerückt. Langweilig wird es den Feuerwehrleuten in Mühlacker also nicht.