nach oben
Das Gesundheitszentrum in Oberderdingen nahe der Ortsmitte ist im Dezember 2017 eingeweiht worden. Foto: Hepfer
Das Gesundheitszentrum in Oberderdingen nahe der Ortsmitte ist im Dezember 2017 eingeweiht worden. Foto: Hepfer
Wie auf diesem Modell soll das geplante Gesundheitszentrum in Knittlingen bei der B35 einmal aussehen. Quelle: Göhner&Schrade
Wie auf diesem Modell soll das geplante Gesundheitszentrum in Knittlingen bei der B35 einmal aussehen. Quelle: Göhner&Schrade
12.02.2018

Viele Ärzte unter einem Dach - Geplantes Gesundheitszentrum in Knittlingen nimmt Gestalt an

Der Hausärzte-Mangel in deutschen Gemeinden nimmt immer größere Dimensionen an. Das bisher bewährte medizinische System wackelt, weil Tausende von Hausärzten im ganzen Land bald in den Ruhestand gehen und für ihre Praxis nur schwerlich einen Nachfolger finden.

Mit dieser Entwicklung müssen sich längst auch die Bürger im Enzkreis auseinandersetzen. Manche Gemeinden versuchen über den Bau von Gesundheitszentren, die Synergieeffekte und Kostenersparnis versprechen, eine Lösung für das Problem anzubieten. Während in Oberderdingen bereits im vergangenen Dezember das neue Gesundheitszentrum eingeweiht worden ist, nimmt in Knittlingen gerade ein ähnliches Projekt Gestalt an. Auf einer 5500 Quadratmeter großen stadteigenen Fläche, die an die Wiesenstraße bei der B35 grenzt, soll ein Gebäudekomplex mit Arztpraxen, Physiotherapeuten und einer Drive-in-Apotheke entstehen. „Das neue Gesundheitszentrum ist vor allem für Ärzte gedacht, die größere räumliche Möglichkeiten suchen“, sagt Patric Göhner vom Knittlinger Architektenbüro Göhner&Schrade, das im Auftrag eines Karlsruher Investors und mit Unterstützung der Stadtverwaltung das Projekt planerisch betreut. Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.