nach oben
Mächtig ins Zeug legten sich die Akteure der Landjugend bei der  großartigen  Tanz-Show „Bauer Fred“ in der Dürrner Festhalle. Foto: Manfred Schott
Mächtig ins Zeug legten sich die Akteure der Landjugend bei der großartigen Tanz-Show „Bauer Fred“ in der Dürrner Festhalle. Foto: Manfred Schott
26.03.2017

Volles Haus beim traditionellen Familientag in der Dürrner Festhalle

Enzkreis / Ölbronn-Dürrn. Für Jürgen Krepp, den Leiter des Landwirtschaftsamts Enzkreis, und Ulrich Hauser, den Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes, war es eine große Freude, die in der Landwirtschaft tätigen und dem ländlichen Raum verbundenen Familien und Gruppierungen zum traditionellen Familienabend der Landwirtschaft in der voll besetzten Dürrner Festhalle begrüßen zu können. Seit 42 Jahren findet diese Veranstaltung zum Frühlingsbeginn statt. Kurz vor der arbeitsreichen Saison der Feldarbeiten im Frühjahr, die alle Arbeitskräfte in den Familien bindet, soll gemeinsam kräftig gefeiert werden.

Launiges Gedicht zum Einstieg

Organisiert haben diese Veranstaltung der Bauernverband Enzkreis, die Kreislandjugend, die Kreislandfrauen, der Verein landwirtschaftliche Fachbildung Enzkreis (VLF) und das Landwirtschaftsamt des Enzkreises. Mit einem launigen Gedicht von Heinz Erhard eröffneten die VLF-Vorsitzende Jeanette Richt und Deborah Elsässer, die zusammen mit Marcel Gerst die beim Familienabend besonders engagierte Landjugend leitet, das Unterhaltungsprogramm. „Pomp and Circumstance“ von Edward Elgar, diese englische Hymne spielte zum Auftakt das „Bäuerliche Bläserensemble“. 18 Blechbläser und Blechbläserinnen aus Musikvereinen oder Posaunenchören formierten sich extra für den Familienabend. Sie hatten auch Modernes und Volkstümliches im Repertoire ihres hervorragenden Auftritts.

Die humorvolle, von ständigen Lachsalven des Publikums begleitete spannende Familienkomödie „Dam ond Büble“ präsentierten die „Dürrner Dieldappen“, die Theatergruppe des Dürrner Gesangvereins „Eintracht“. Der vierte Frühling des Großvaters (Stefan Kettig) löste die tollsten Spekulationen und einen Familienskandal aus. Schließlich traf es die, welche das alles erfunden hatte, Schwägerin Berta (Angelika Bickel), am schlimmsten. Mit von der Partie waren Volker Carmosin, Regina Wacker, Anette Eppinger, Sabine Penzinger und Dieter Drewniak.

„Bauer Fred“ auf Freiersfüßen

Nach dieser ersten Lachmuskelmassage war eine große Show mit dem Sketsch „Bauer Fred“ angesagt. Deborah Elsäßer hat sich diesen Sprech-, Musik- und Tanz-Sketsch ausgedacht und choreografiert. Einsamer Bauer bringt mit dem Traktorgespann „Mischtbrie“ aus. Dabei überkommt ihn die Sehnsucht nach Zweisamkeit mit einer Lebensgefährtin. Er findet die Frau und überzeugt sie mit einer Gesangs- und Tanzschau der bekanntesten Interpreten der Charts davon, dass es neben dem „Mischtbrie“-Fahren auch noch das große Leben in der Landwirtschaft gibt. Es sangen und tanzten Michael Stößer, Sören Henne, Steffen Dittes, Joachim Fuchs, Leonhard Gretz, Patrick Wilhelm, Nadine Silber, Lena Wöhr, Björn Dittes und Deborah Elsässer. Bis weit nach Mitternacht wurde das Tanzbein zu den Klängen der Sun-Shine-Band geschwungen.

Im Rahmen der Familienfeier wurden auch zahlreiche Ehrungen durchgeführt, über die die „Pforzheimer Zeitung“ noch berichten wird.