nach oben
25.10.2017

Vom Garten in die Ausbildung: Schul-Kooperation Mühlacker/Diedelsheim

Mühlacker/Diedelsheim. Synergie ist das Schlüsselwort eines Kooperationsprojekts der Klasse 9 der Pestalozzi-Schule Bretten-Diedelsheim und der VABO-Klasse der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule (FvSS) in Mühlacker. „In unserem Schulgarten fehlen bisher Sitzelemente, die die Schüler in der Werkstatt der FvSS über den Winter gemeinsam herstellen werden. Dabei sollen sie praktische Grundfertigkeiten erlernen und schon mit den ersten Sonnenstrahlen können sie die angefertigten Elemente gemeinsam nutzen“, beschreibt Monika Czolk, Schulleiterin der Pestalozzi-Schule, das Projekt.

Auch Veit Kibele, Leiter der FvSS, ist sicher, „dass die Kooperation eine Bereicherung für beide Schulen sein wird.“ Unterstützt werden er und Czolk von Andrea Nemeth vom Regierungspräsidium Karlsruhe und von Friederike Ehrlich, Referentin für Projektinitiativen beim Kultusministerium Baden-Württemberg, sowie von Andreas Schütte, Christian Schneider und Lily Schöneberger vom IB Pforzheim.

Ab Frühjahr 2018 steht die Arbeit im Schulgarten an: Die Schüler werden den Gartenweg wieder begehbar machen, den Boden vorbereiten und dann Gemüse- und Zierpflanzen ziehen und pflegen. Der krönende Abschluss des Projekts am Ende des Schuljahres: das Ernten und Zubereiten von selbst gezogenem Gemüse und ein gemeinsames Essen im Schulgarten mit „offizieller“ Einweihung der selbst hergestellten Holzmöbel. Adrian von der Pestalozzi-Schule träumt zum Beispiel davon, Küchenchef zu werden: „Ich würde gern das Kochen für unser Möbel-Einweihungsfest im Sommer übernehmen mit unserem eigenen Schulgarten-Gemüse und Kräutern aus unserer Kräuterschnecke“.

In das Projekt sollen ortsansässige Betriebe eingebunden werden: Eine Gärtnerei ist schon gefunden, eine Schreinerei steht auf der Wunschliste – und der Kontakt zu einem Speiselokal wäre schön, wo Adrian ein bisschen Praktikumsluft schnuppern könnte.

Ergänzt wird die Praxis durch ein wenig Theorie, wie Bildungsbegleiter Andreas Schütte erläutert: „Dabei geht es um die Themen Bewerben, Praktikum und Ausbildung, das heißt wir integrieren auch Themen des Unterrichtsfaches Deutsch“. Projektbezogene Mathematik steht zusätzlich auf dem Programm: Die Schüler sollen die benötigte Zeit für Planung und Durchführung der Arbeiten und die Holzmenge und andere Materialien berechnen sowie die Kosten kalkulieren.