nach oben
Vorstellung der Bürgermeisterkandidaten in Oberderdingen © Schmid
19.01.2011

Vorstellung der Bürgermeisterkandidaten in Oberderdingen

OBERDERDINGEN. Weit über 1300 Besucher haben sich am Dienstag Abend in der Aschingerhalle in Oberderdingen versammelt, um sich die Vorstellung der fünf Bürgermeisterkandidaten anzuhören. Vier Bewerber treten am 30. Januar gegen Amtsinhaber Thomas Nowitzki (CDU, rechts) an. Christian Strohmenger (Unabhängige Bürger Flehingen), Hermann Voorhoeve, Patrick Redlingshöfer und Simon Teutsch (von links).

Bildergalerie: Über 1300 Besucher bei der Bürgermeisterkandidatenvorstellung

Das große Thema der Herausforderer: die hohe Pro-Kopf-Verschuldung der Gemeinde. Jeder der Kandidaten stellte sich innerhalb von 15 Minuten vor. Während der 27-jährige Teutsch, der in Oberderdingen aufgewachsen ist und nach einem Wirtschaftsinformatikstudium als Revisor beim Internet-Unternehmen United Internet arbeitet, als parteiloser Kandidat auf Generationenwechsel und Schuldenabbau setzt, strich der 54-jährige Amtsinhaber Nowitzki heraus, dass während seiner achtjährigen Amtsperiode trotz schwieriger Zeiten viel investiert und viel erreicht worden sei. Von einer "bürgermeisterzentrierten Verwaltung" hin zu einer "Bürgergemeinde" will der 46-jährige Redlingshöfer, derzeit Leiter der Stadtkasse in Rheinstetten, die Gemeinde Oberderdingen umstrukturieren. Bereits zum zweiten Mal tritt der 46-jährige Bio-Landwirt Voorhoeve aus Oberderdingen gegen Nowitzki an. Die Finanzprobleme will er in den Griff bekommen, indem sich die Gemeinde aus den Sanierungsgebieten zurückzieht. "Fachwissen und Kompetenz" will Strohmenger in den Ring werfen. Der selbständige Handwerker (CDU) hat als Ortschaftsrat im Oberderdinger Ortsteil Flehingen mit der Gründung der Unabhängigen Bürger Flehingen für Aufsehen gesorgt. Strohmenger wirft der Verwaltung undurchsichtiges Verhalten vor, kritisiert die "unsolide Haushaltspolitik" und will alle Ausgaben auf den Prüfstand stellen. nad