nach oben
Einen Weihnachtsmann mit Teddybär entdecken die sechsjährige Romi und ihr zweieinhalbjähriger Bruder Mattis. Foto: Fotomoment
Einen Weihnachtsmann mit Teddybär entdecken die sechsjährige Romi und ihr zweieinhalbjähriger Bruder Mattis. Foto: Fotomoment
02.12.2018

Waldweihnacht in Maulbronn zieht Familien an

Maulbronn. Heimelige Atmosphäre war am Samstag in der Maulbronner Waldhütte angesagt. Bei der Waldweihnacht des Schwäbischen Heimatbunds sowie des Maulbronner Geschichts- und Heimatvereins (GHV) wärmte der Holzofen.

An einem Tisch saßen Erika Heesch und Marita Woischneck. Marita lebt schon seit 20 Jahren in Maulbronn. Die Waldhütte kannte sie bisher aber nicht. „Da komme ich gerne mit“, sagte sie ihrer Freundin Erika, als die zu der Waldweihnacht ging. „In gemütlicher Runde zusammensitzen.“ Darum ging es ihnen. An einem anderen Tisch saßen viele Kinder und bastelten. „Ist das gut so?“, fragte Sofia. Die Vierjährige schmiergelte die Kanten an einem in Hausform ausgeschnittenen Holz weich. „Hier vielleicht nocht etwas“, so Luise Lüttmann. Die Vorsitzende des Schwäbischen Heimatbundes der Regionalgruppe Stromberg Mittlere Enz. Die Kinder konnten noch andere Kleinigkeiten basteln und mit nach Hause nehmen. Weitere Kinder und Eltern strömen in die Waldhütte. Bei den Aktiven des Geschichts- und Heimatvereins bekamen sie Butterkuchen, Früchtebrot und warme Getränke. „Wir bringen uns hier gerne ein“, sagte Kurt Haas, der Vorsitzende des GHV. An einem Feuer im Außenbereich rösteten Kinder und Erwachsene Stockbrot. „Wir möchten Familien ansprechen“, erläuterte Luise Lüttmann. Das komme gut an. Bis in den Abend saßen die Besucher in der Waldhütte und draußen knisterte das Lagerfeuer.