nach oben
Durch Feld und Flur rund um die Fauststadt ging es bei einer Exkursion mit Liesel Jaggy (vorne). Foto: Privat
Durch Feld und Flur rund um die Fauststadt ging es bei einer Exkursion mit Liesel Jaggy (vorne). Foto: Privat
02.06.2017

Wanderung durch die Stromberg-Flur rund um Knittlingen

Knittlingen. Für rund 20 Männer und Frauen war es dieser Tage gleich ein doppeltes Aha-Erlebnis. Zum einen, weil sie von Naturparkführerin Marie-Luise (Liesel) Jaggy zu einer überaus interessanten Wanderung durch die Stromberg-Flur rund um Knittlingen eingeladen waren, zum anderen, weil sie in der ansonsten bereits seit Monaten geschlossenen altehrwürdigen „Kanne-Post“ im Herzen der Fauststadt einmal wieder zum Schmaus Platz nehmen durften.

Doch zuvor stand nach einem Begrüßungstrunk vor dem Gasthaus bei relativ guten äußeren Bedingungen eine Wanderung mit hoch interessantem Hintergrund zum Thema „Wildkatzen auf Knittlinger Markung“ auf dem Programm. Liesel Jaggy konnte hier gleichermaßen mit ihrem profunden Wissen über die hiesige Landschaft im Besonderen und dem Leben und Aufkommen der Wildkatze im Speziellen glänzen. Sie wusste, dass der Steinbruch Sämann zwischen Knittlingen und Bretten mit seinen „stillgelegten strukturreichen Flächen“ geradezu ein Paradies für die Wildkatze darstellt.

Mehr lesen Sie am Samstag in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.