760_0900_102824_Alte_Ziegelei_03.jpg
Die riesige Brachfläche soll in ein modernes Wohngebiet mit einem zusätzlichen Geländestreifen für Handel, Gewerbe und Büros umgewandelt werden und damit die Attraktivität der Stadt steigern. Foto: PZ-Archiv

Weichenstellung zum Mühlacker Ziegeleiareal hinter verschlossenen Türen

Mühlacker. Wie geht es weiter mit dem Ziegelei-Areal in Mühlacker? Mehrere Investoren stellen sich in nichtöffentlicher Sitzung vor.

An diesem Projekt hängt die ganze weitere Entwicklung der Stadt: Die Neugestaltung des ehemaligen Ziegeleigeländes in Mühlacker ist die derzeit wohl dringlichste Aufgabe in der Senderstadt. Denn das Areal soll nicht nur massenhaft neuen Wohnraum bieten – auch Baumärkte, Discounter und Supermärkte wollen sich hier neu ansiedeln und expandieren.

Kein Wunder also, dass der Gemeinderat seit Monaten darauf drängt, dass sich hier endlich etwas tut. Schließlich befasst man sich seit rund sechs Jahren mit der Zukunft des zentrumnahen Gebiets. Nach Informationen der „Pforzheimer Zeitung“ ist man nun einen großen Schritt vorangekommen. Am Montagabend traf sich der Gemeinderat in nichtöffentlicher Sitzung mit Vertretern dreier möglicher Investoren, die allesamt interessiert sein sollen, das Areal zu kaufen und zu entwickeln. Dem Vernehmen nach handelt es sich um zwei deutsche sowie um ein in den Niederlanden ansässiges Unternehmen. Die drei möglichen Investoren hätten allesamt einen guten Eindruck hinterlassen und könnten große Erfahrung hinsichtlich der Entwicklung ähnlicher Projekte vorweisen. Wer letztlich das Rennen macht, ist bislang allerdings unklar. Entscheiden wird sich das auch am Preis, den die jeweiligen Unternehmen bereit sind zu bezahlen.

Mehr lesen Sie am 17. Juli in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.