nach oben
Wenig Stress trotz Einschränkungen im Bahnverkehr am Bahnhof in Mühlacker. 
Wenig Stress trotz Einschränkungen im Bahnverkehr © Kohler
05.10.2010

Wenig Stress trotz Einschränkungen im Bahnverkehr

MÜHLACKER. Die Einschränkungen im Bahnverkehr zwischen Mühlacker und Bietigheim-Bissingen haben Reisenden bisher offenbar kaum Unnannehmlichkeiten bereitet. In Mühlacker, wo nahezu alle Bahnen der Linie S 5 in Richtung Vaihingen durch einen Bus ersetzt werden müssen, war ein bereitstehender Service-Mitarbeiter der Deutschen Bahn in den ersten Stunden nach Einrichtung des Schienenersatzverkehrs beschäftigungslos.

In der Senderstadt weden die Bahnkunden per Lautsprecher auf die Verlegungen hingewiesen. Ebenso gibt es in jenen Zügen, die anders als gewöhnlich in Mühlacker enden, Durchsagen. Dementsprechend wurden die Nerven der Reisenden geschont. Im Internet (www.bahn.de/bauarbeiten) und an den Bahnsteigen, wo aktualisierte Fahrpläne aushängen, können sie sich schon vor Fahrtantritt informieren.

Die eingesetzten Busse brauchen vom Busbahnhof Mühlacker bis zum Bahnhof Illingen zwölf Minuten, doppelt so lange wie die Züge. Reisende die von der Senderstadt nach Bietigheim-Bissingen fahren möchten, benötigen mit dem Bus knapp eine Stunde anstatt wie sonst 25 Minuten. Freilich sind vergleichsweise wenige Bahnkunden auf den Ersatzverkehr per Bus angewiesen, da die Regionalexpress-Züge, die sich in Mühlacker jeweils kurz vor der vollen Stunde in Richtung Stuttgart in Bewegung setzen, planmäßig verkehren.

Ein Schienenersatzverkehr musste eingereichtet werden, da die Neubaustrecke zwischen Vaihingen/Enz und Stuttgart bis zum 11. Oktober komplett gesperrt ist. Die Folge der Sperrung ist, dass IRE und IC über Ludwigsburg und Bietigheim-Bissingen umgeleitet werden. Die Fahrzeit in Richtung Mühlacker verlängert sich dadurch um rund 15 Minuten.