nach oben
Pausenzeit ist Bewegungszeit: Während Lehrerin Martina May (rechts) aufpasst, klettern Grundschüler in Wiernsheim auf der Seilpyramide im Schulhof.
Heckengäu Realschule © Schmid
19.10.2010

Wiernsheim macht Schüler fit für die Zukunft

WIERNSHEIM. "Kinder stark machen" lautet das Motto für die Grundschule in Wiernsheim. Seit zehn Jahren werden Erst- und Zweitklässler in der sogenannten gemischten Eingangsstufe gemeinsam unterrichtet.

„Bei uns hat sich das bewährt", sagt Konrektorin Annette Mannhardt. Selbstständiges Arbeiten und das Lernen im individuellen Tempo hebt die 61-Jährige als Vorteil hervor. Das Werkrealschulprofil „Fit für die Zukunft" ist an der Heckengäu-Schule seit wenigen Wochen Programm. 470 Schüler zählt die Schule. Stammschule der neuen Werkrealschule ist in Wiernsheim, Außenstelle ist die Appenbergschule in Mönsheim. Die Schüler kommen aus Wiernsheim, Mönsheim, Friolzheim, Wurmberg und Wimsheim in die Werkrealschule. Das Schulprofil „Fit für die Zukunft" zielt ab Klasse 5 auf den Beruf ab. Berufe werden den Fünft- und Sechstklässlern vorgestellt. Ab Klasse 7 gibt es ein einwöchiges Betriebspraktikum. Im Sozialtraining lernen die Schüler, wie man sich in einer Gruppe verhält und werden auf ihre Fähigkeiten getestet. Durch besondere Aktionen wie ein schönes Dinner mit allem Drum und Dran oder den Bau eines Turms aus dünnem Papier trainieren die Schülern den Umgang in der Gesellschaft. In Klasse 8 folgen zwei Betriebspraktika bevor es in Klasse 10 zwei Tage pro Woche an die Berufsschule geht. Eine zusätzliche Sportstunde vervollständigt das Werkrealschul-Profil. nad