nach oben
Schüler üben sich an der Heckengäuschule beim Brettspiel.
Wiernsheimer Schüler üben sich an Brettspielen © Schmid
17.02.2011

Wiernsheimer Schüler üben sich an Brettspielen

WIERNSHEIM. Spiele-Marathon in Wiernsheim: Für die 464 Schüler der Heckengäuschule in Wiernsheim stehen am Donnerstag nicht Deutsch oder Mathe, sondern Brettspiele auf dem Stundenplan. Die Idee zum ersten Brettspieletag kam aus den Reihen des Fördervereins der Schule.

Eltern und Lehrer haben Probe gespielt, um den Schülern die Brettspiele wie Ubongo oder Trivial Pursuit erklären zu können. Rund 200 Spiele stellten Spieleverlage zur Verfügung. Den Eltern wie Bianca Förstner (Bild) ist es wichtig, Brettspiele wieder in den Mittelpunkt zu rücken, um damit ein Gegengewicht zu Computern, Fernsehen oder mobilen Spielkonsolen zu schaffen. Für die neue Rektorin der Heckengäuschule, Monika Becker, ist der Brettspieletag nicht nur mit Blick auf die Förderung sozialer und personaler Kompetenzen wichtig. Er soll die Schule auch öffnen, denn am Nachmittag spielen nicht nur Schüler, sondern auch rund 200 Eltern zusammen in den Klassenzimmern. nad