nach oben
Bürgermeister Andreas Felchle (dritter von rechts) trug musikalisch zur Eröffnung bei. Auch Ulrich Klotz (vierter von links) und Martin Ehlers (zweiter von rechts) ergriffen das Wort. Foto: Felchle
Bürgermeister Andreas Felchle (dritter von rechts) trug musikalisch zur Eröffnung bei. Auch Ulrich Klotz (vierter von links) und Martin Ehlers (zweiter von rechts) ergriffen das Wort. Foto: Felchle
17.04.2018

„Wilderer“-Ausstellung in Schmie ist ein Hingucker

Maulbronn-Schmie. Mit musikalischer Begleitung führte der Maulbronner Bürgermeister Andreas Felchle am vergangenen Sonntag in das Thema einer neuen Ausstellung ein. Das Heimatmuseum „Steinhauerstube Schmie“ beherbergt nun Artefakte und Informationen zu „Wilderern zwischen Stromberg und Kraichgau“.

„Es sind viele Leute hier, allerdings kann man das in einem Dorf wie Schmie nicht anders erwarten“, begrüßte Felchle die Gemeinde und freut sich über den wunderbaren Ort, in dem die Leute noch zu derlei Veranstaltungen kämen. Es kamen auch Gäste von außerhalb, wie die Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann. Auch einige Maulbronner Gemeinderäte hatten ihren Weg nach Schmie gefunden. Der Ehrenbürger der Stadt Ewald Link wurde ebenfalls vom Bürgermeister begrüßt, da es ohne das Engagement von Link die Steinhauerstube, wie sie heute existiert, nicht geben würde.

Der Bürgerverein Schmie hatte großen Anteil am Aufbau und der Präsentation der Exponate, so wurde zum Beispiel eine Feuerstelle sowie der Unterschlupf eines Wilderers von Ehrenamtlichen errichtet. Da die Exponate nur bis November ausgestellt werden, gibt es die Möglichkeit, im Museum einen Katalog zu erwerben, der das wesentliche Material beinhalte.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.