nach oben
Gemeinsam viel vor: Rainer Schork (links), Rektor der Georg-Kerschensteiner-Schule, und Hans Wagner, Rektor der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule starten im Herbst mit neuen Schularten in Mühlacker.
Gemeinsam viel vor: Rainer Schork (links), Rektor der Georg-Kerschensteiner-Schule, und Hans Wagner, Rektor der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule starten im Herbst mit neuen Schularten in Mühlacker. © hei, Archiv
16.05.2011

Wirtschafts-Fachschule in Mühlacker hat endgültig grünes Licht

MÜHLACKER. Die Pläne für die neue Fachschule für Wirtschaft am Berufsschulzentrum Mühlacker stehen schon lange. Unter dem Dach der Georg-Kerschensteiner-Schule soll sie im Herbst starten. Für die Werbung um Schüler brauchte die Schule bislang vom Land noch das offizielle grüne Licht. Jetzt ist der Einrichtungsbescheid für den neuen Schultyp da, teilte Rektor Rainer Schork mit.

Damit kann es endgültig los gehen. Es seien schon einige Bewerber aufgenommen worden, die die Voraussetzungen erfüllen, so Schork. Diese Anforderungen umschreibt er so: "Grundsätzlich ist der Zugang zur Fachschule für alle Absolventen einer kaufmännischen Berufsausbildung mit mittlerem Bildungsabschluss offen." Angemeldet hätten sich bislang etwa Industriekaufleute, Einzelhandelskaufleute, eine Automobilkauffrau, eine Bürokauffrau aber auch Fremdsprachenkorrespondentinnen mit entsprechender Berufserfahrung. Die Fachschule bietet die Vertiefungsfächer Office Management und Energiewirtschaft. Als Abteilungsleiter zuständig für den neuen Schultyp in Mühlacker ist Ralf Speh. hei