nach oben
Die Freunde Dominique Brusch, Pascal Steck, Marvin Prohaska, Nadine Beisser und Axelm Weidner aus dem Mühlacker Stadtteil Großglattbach kommen gerne auf dem Straßenfest zusammen, um gemeinsam leckere Cocktails zu trinken. Foto: Tilo Keller
Beim Fassanstich hat Mühlackers OB Frank Schneider viele Zuschauer. Foto: Prokoph
Die Band „Nutty as a Fruitcake“ erntete am Abend viel Applaus von den Besuchern. Foto: Tilo Keller
09.09.2018

Wochenende mit vielen Glanzpunkten: Abertausende Besucher beim Straßenfest in Dürrmenz

Mühlacker. Nicht nur über das hervorragende Wetter am Straßenfest, sondern auch über den großen Andrang an Menschenmassen freuten sich bei der mittlerweile 45. Festeröffnung Mühlackers Oberbürgermeister Frank Schneider und Jochen Schray von der Arbeitsgemeinschaft Vereine.

Das Zelt des Senderstädter Musikvereins war gut gefüllt und unter den Anwesenden war auch die hiesige Politik vertreten. Drunter die Bundestagsabgeordneten Gunther Krichbaum (CDU) und Katja Mast (SPD) sowie die Landtagsabgeordneten Hans-Ulrich Rülke (FDP), Erik Schweickert (FDP) und Stefanie Seemann (Grüne).

Bildergalerie: Abertausende Besucher beim Straßenfest in Dürrmenz

Vertreten waren auch die Mühlacker Partnerstädte, Bassano del Grappa mit Bürgermeister Riccardo Poletto und den Alpini Gebirgsjägern, die einen Stand hatten, sowie aus Schmölln der stellvertretende Bürgermeister Roland Hübschmann. „Zwischen Bassano, Schmölln und Mühlacker wird die Freundschaft gelebt“, sagte OB Schneider. Denn trotz aller Querelen müsse man in Europa zusammenhalten, so Schneider.

„Das Fest des Jahres“

Zu Beginn des Straßenfestes im Jahr 1974 hätten 35 Vereine mitgemacht, in der Spitze seien es sogar fast 70 Vereine gewesen, und in den vergangenen Jahren hätte sich die Zahl der Vereine bei 30 eingependelt. Das berichtete Organisator Jochen Schray. Und auch nach 45 Jahren sei das Mühlacker Straßenfest das, „Fest des Jahres und das größte Straßenfest in der Region“, so Schray.

Das einzige Problem dabei bestünde darin, dass die Vereine immer weniger Helfer fänden, die sich an den beiden Tagen in den guten Dienst der Sache stellten. „Es ist wundervoll, dass wir heute wieder zusammen sind“, sagte Riccardo Poletto. Denn die italienische Senderstädter Partnerstadt Bassano del Grappa nimmt schon seit 40 Jahren an dem Fest teil.

Maren Recken übersetzte als Vorsitzende des Mühlackerer Partnerschaftsvereins die Reden. Aus Schmölln freute sich Roland Hübschmann über die vor zwei Jahren nun offiziell besiegelte Städtepartnerschaft mit Mühlacker.

Am 15. September zeigen Schmöllner Künstler eine Ausstellung in der Mühlacker Pauluskirche. Beim Fassanstich unterstützten Schray und Christian Salostowitz von der Hochdorfer Brauerei dann den Oberbürgermeister.

„100 Schichten á fünf Stunden werden bei den Sportfreunden Mühlacker beim Fest geleistet“, berichtete Hannelore Reuter. Traditionell fertigen beim Straßenfest zehn Frauen des Vereins am frühen Sonntagmorgen ihren beliebten Kartoffelsalat an, um den Mittagstisch mit Jägerbraten am Stand ab elf Uhr zu bedienen. Gelohnt hat sich der Aufwand für den Verein bisher immer.