nach oben
Eitel Sonnenschein herrschte noch bei der Vorstellung der Pläne im März mit Carola Hupbauer (von rechts) sowie Rainer Maier vom Vermessungs- und Flurbereinigungsamt, Illingens Bürgermeister Harald Eiberger, Hilde Neidhardt, Dezernentin für Landwirtschaft, Forsten und öffentliche Ordnung, Iris Schlicksupp, Leiterin des Amts für Vermessung und Flurneuordnung, die Gemeinderäte Eric Schach, Peter Pförsich und Ingeborg Beller sowie Bauernobmann Manfred Hopp. Foto: PZ-Archiv/Schierling
Eitel Sonnenschein herrschte noch bei der Vorstellung der Pläne im März mit Carola Hupbauer (von rechts) sowie Rainer Maier vom Vermessungs- und Flurbereinigungsamt, Illingens Bürgermeister Harald Eiberger, Hilde Neidhardt, Dezernentin für Landwirtschaft, Forsten und öffentliche Ordnung, Iris Schlicksupp, Leiterin des Amts für Vermessung und Flurneuordnung, die Gemeinderäte Eric Schach, Peter Pförsich und Ingeborg Beller sowie Bauernobmann Manfred Hopp. Foto: PZ-Archiv/Schierling
03.05.2017

Wunschergebnis verfehlt: Über 300 Nein-Stimmen von Grundeignern zur Illinger Flurneuordnung

Insgesamt 121 Eigentümer haben mit „ja“ gestimmt, 326 mit „nein“ – doch das Ergebnis der Befragung zu einer möglichen Flurneuordnung in Illingen ist weniger eindeutig, als die Zahlen nahelegen: „386 Grundstücksbesitzer haben den Fragebogen nicht zurückgeschickt“, berichtet Hilde Neidhardt, die zuständige Dezernentin für die Flurneuordnung beim Landratsamt Enzkreis.

„Wir hatten im Begleitbrief darauf hingewiesen, dass wir bei fehlender Rückmeldung davon ausgehen, dass der Betreffende keine grundsätzlichen Einwände gegen ein solches Verfahren hat.“ Deshalb ergebe sich rechnerisch eine Zustimmungsquote der Befragten von knapp 59 Prozent. Auch bei einer differenzierteren Auswertung wird das Ergebnis nicht eindeutiger: Insgesamt umfasst das mögliche Gebiet einer Flurneuordnung auf Gemarkung Illingen 647 Hektar. Die Eigentümer, die ihre Zustimmung ausdrücklich oder durch Nicht-Teilnahme erklärten, besitzen davon 410 Hektar oder 63 Prozent der Fläche. „Der Illinger Gemeinderat wird sich nun in seiner nächsten öffentlichen Sitzung am 10. Mai mit dem Ergebnis befassen“, beschreibt Neidhardt den weiteren Ablauf. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.