nach oben
Zahlreiche Beförderungen bei der Wiernsheimer Feuerwehr konnten Bürgermeister Karlheinz Oehler und Kommandant Roland Baral (von rechts) aussprechen. Foto: Prokoph
Zahlreiche Beförderungen bei der Wiernsheimer Feuerwehr konnten Bürgermeister Karlheinz Oehler und Kommandant Roland Baral (von rechts) aussprechen. Foto: Prokoph
18.03.2018

Zahlreiche Gäste zollen Feuerwehr Wiernsheim Respekt bei Hauptversammlung

Wiernsheim. Die Bedeutung unserer Feuerwehr kann man deutlich ablesen“, sagte Bürgermeister Karlheinz Oehler bei der Hauptversammlung am Freitagabend im Vereinsheim Serres. Zum einen sei fast die Hälfte der Wiernsheimer Gemeinderäte anwesend und zum anderen der Saal voll, anerkannte Oehler.

Die größten Ausgaben der Kommune beliefen sich mittlerweile auf Brandschutzmaßnahmen. Und auch der Hochwasserschutz spiele dieses und nächstes Jahr in Pinache und Iptingen eine große Rolle, führte Oehler aus. Lob zollte der Schultes für die Arbeit der Feuerwehr Anfang des Jahres im Pinacher Gewerbegebiet. Denn diesmal konnte das Hochwasser dort abgewehrt werden (PZ berichtete).

Besser wäre es, so Oehler, bei der Feuerwehr in viele kleinere Dinge zu investieren als in eine große Maßnahme. „Ich hoffe, Sie haben 2018 wenige Einsätze und keine großen“, sagte Oehler.

Zuvor hatte Kommandant Roland Baral über die insgesamt 35 Einsätze im abgelaufenen Feuerwehrjahr berichtet. Kleinere Brände, Verkehrsunfälle und Unwettereinsätze gehörten dazu. Eine Reanimation in Mönsheim sei allerdings erfolglos geblieben. Derzeit verfügt die Feuerwehr insgesamt über 186 Angehörige, davon 130 Aktive, 28 in der Altersabteilung sowie 28 in der Jugendfeuerwehr. 38 Floriansjünger sind aktiv in Wiernsheim, 36 (davon drei Frauen) in Iptingen, 27 in Pinache (drei Frauen) und 29 in Serres (zwei Frauen). Von den 28 Jugendfeuerwehrlern sind zehn weiblich.

„Es macht viel Spaß“, berichtete Jugendleiter Jörg Weigmann über die Arbeit in der Jugendfeuerwehr. Schauübungen, Ausflüge und ein zweitägiges Zeltlager im Fuchsloch hätten im vergangenen Jahr die Kameradschaft des Nachwuchses gefördert. Überdies bedankte sich Weigmann bei der Wiernsheimer Rolf-Scheuermann- Stiftung, die der Jugendfeuerwehr 8100 Euro gespendet habe, wovon drei Zelte und ein Pavillon angeschafft wurden. Dank zollte er auch der Gemeindeverwaltung und Bürgermeister Karlheinz Oehler für die große Unterstützung.

Mehr lesen Sie am Montag in der „Pforzheimer Zeitung“ (Ausgabe Mühlacker) oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.