nach oben
Spitzenklasse: Der Weltmeister der Großillusionen Julius Frack überraschte gemeinsam mit seiner Assistentin die Gäste. Foto: Stahlfeld
Spitzenklasse: Der Weltmeister der Großillusionen Julius Frack überraschte gemeinsam mit seiner Assistentin die Gäste. Foto: Stahlfeld
Nils Bennett hebelte scheinbar naturwissenschaftliche Gesetze aus. Foto: Stahlfeld
Nils Bennett hebelte scheinbar naturwissenschaftliche Gesetze aus. Foto: Stahlfeld
14.01.2019

Zauber-Gala in Illingen verblüfft mit vielen magischen Momenten

Illingen. Gerade noch schien Julius Frack in einer Kiste über der Bühne zu schweben, eine (kleine) Explosion später rannte er als Feuerwehrmann auf die Bühne, um das durch den Knall entfachte Feuer zu löschen.

Der Weltmeister der Großillusionen war einer der Zauberkünstler, die am Samstag die knapp über 500 Besucher in der Stromberghalle in Illingen in Staunen versetzten.

Wie war das möglich? Julius Frack war von seiner bezaubernden Assistentin in einer Zwangsjacke fest verschnürt, dann in die Kiste gepackt und am Seil nach oben gezogen worden. Für alle Fälle wurde unter die Kiste noch ein Brett mit langen Messern geschoben, damit der Magier des Jahres auf keinen Fall so einfach türmen konnte.

Konnte er doch! Und 500 Menschen grübelten, wie es Julius Frack aus der Kiste in die Feuerwehrausrüstung geschafft hatte. Zumal Jacke und Helm wenige Minuten zuvor noch Ralf Kessler, Hausmeister der Stromberghalle, getragen hatte. Er war kurzerhand zum Sicherheitsbeauftragten für diese Showeinlage ernannt worden.

Angesichts dieses „Knalleffekts“ war es fast schon Routine, dass sich Frack im weiteren Verlauf des Abends von zwei Frauen scheinbar in zwei Teile zersägen ließ. Auch das überlebte er quicklebendig und ohne einen Kratzer.

Die Besucher der 22. Großen Zauber-Gala kamen einen Abend lang aus dem Staunen nicht mehr heraus. Und dabei waren es nicht nur die großen Nummern mit spektakulären Effekten, die für Verwunderung sorgten.

Mehr lesen Sie am 15. Dezember in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.