nach oben
Auf Maulbronner Seite des ehemaligen Bahntunnels tut sich schon lange nichts mehr. Foto: Frei
Auf Maulbronner Seite des ehemaligen Bahntunnels tut sich schon lange nichts mehr. Foto: Frei
23.02.2018

Zwangsversteigerung des Tunnel-Areals zwischen Maulbronn und Ötisheim aufgehoben

Maulbronn/Ötisheim/Pforzheim. Vor verschlossenen Türen standen Interessierte im Pforzheimer Amtsgericht, die wegen des angekündigten Zwangsversteigerungstermins gekommen waren, von dem die frühere „Raumschießanlage“ nebst Grundstück und Nebengebäuden auf Maulbronner Seite des ehemaligen Bahntunnels (Verkehrswert 280.000 Euro) und das Waldgrundstück mit Bahnwärterhäuschen aus dem Jahr 1853 (Verkehrswert 75.001 Euro) über dem Tunnel auf Ötisheimer Gemarkung gekommen waren.

Der Termin war aufgehoben worden, weil sich Gläubiger (Finanzbehörde) und Schuldner offensichtlich kurzfristig geeinigt hatten. Ob sich der ausgehandelte Kompromiss als tragfähig erweist, muss sich noch zeigen. Wenn nicht, muss ein neuer Versteigerungstermin angesetzt werden. Nachdem die Bahnstrecke Mühlacker–Bretten Anfang der 1950er-Jahre elektrifiziert worden war, wurde die Trasse um den Tunnel verlegt. Der war zunächst als Weinlager genutzt und Ende der 90-er von der WZG Möglingen an einen privaten Investor verkauft worden.