nach oben
Breitbandversorgung soll künftig in zahlreichen Enzkreis-Kommunen gewährleistet sein. DPA-Archiv
Breitbandversorgung soll künftig in zahlreichen Enzkreis-Kommunen gewährleistet sein. DPA-Archiv
22.11.2017

Zweckverband in der Kritik - Vorgehen missfällt dem Gemeinderat in Illingen

Illingen. Harsche Kritik hat der Illinger Gemeinderat am Dienstagabend in seiner Sitzung am Zweckverband Breitbandversorgung Enzkreis geübt.

Denn erst am 10. November hatte jener der Kommune ein Angebot für die Verlegung von Rohren der Netze BW vorgelegt für die Breitbandversorgung im Zuge der Straßenbaumaßnahme „Erneuerung des Fahrbahnbelages Schützinger Straße“.

Tatsächlich wurden bei dieser Maßnahme jedoch schon auf einer Länge von 320 Metern so genannte Mikro-Rohrverbände verlegt. Die Kosten trägt der Zweckverband. Jener gibt allerdings die entsprechenden Kosten abzüglich einer eventuellen Förderung an die betreffende Kommune, also Illingen, weiter. Die Kosten für die Kabelverlegung in der Schützinger Straße werden auf 96 000 Euro beziffert, abzüglich einer möglichen Förderung von 15 000 Euro. Der Illinger Gemeinderat hatte zuvor allerdings nicht explizit beschlossen, in diesem Bereich Breitbandkabel zu verlegen – die Kommune muss nun aber dennoch bezahlen. „Wir können das nur noch abnicken“, sagte Eric Schach (CDU). Deutlicher wurde hingegen Winfried Scheuermann (CDU): „Es kann nicht sein, dass der Zweckverband diese Aufträge erteilt und wenn es fertig ist, bekommen wir die Rechnung“, schimpfte er.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.