nach oben
Britta, Jette, Swaantje und Ralf Schwarzien (von links) aus Knittlingen lieben Musik, Pferde und ihren Hund Galaxy. Foto: Prokoph
Britta, Jette, Swaantje und Ralf Schwarzien (von links) aus Knittlingen lieben Musik, Pferde und ihren Hund Galaxy. Foto: Prokoph
10.08.2018

Zwischen Instrument und Pferdestall: Knittlinger Familie hat Rhythmus im Blut

Knitllingen. Die Knittlinger Ralf und Britta Schwarzien sind zwei - schwäbisch ausgedrückt - „Neigschmeckte“ aus Bremen. Das allein reicht allerdings nicht aus, um über sie und ihre zwei Töchter Swaantje (16) und Jette (14) zu berichten. Das besondere an der Familie Schwarzien ist ihre ausgeprägte Musikalität und ihre Liebe zu Pferden.

Ralf und Britta Schwarzien sind beide Musiklehrer und unterrichten Akkordeon. So hat sich das Ehepaar bereits im Alter von 14 Jahren in einer Bremer Musikschule kennengelernt und sich dann wieder aus den Augen verloren. Im Jahr 2000 begegneten sie sich wieder, nur dieses Mal in Titisee Neustadt. Britta war im Bezirk Stuttgart/Ludwigsburg als Bezirksjugendleiterin des Deutschen Harmonikaverbandes tätig und hatte Ralf damals als Dirigent verpflichtet. Erst da hat es zwischen den beiden dann „gefunkt“. Im selben Jahr zogen sie dann gemeinsam nach Knittlingen. Damals sei die Überlegung, Norden oder Süden gewesen, berichten sie. „Baden-Württemberg ist das Mekka der Akkordeonspieler“, erklären die beiden. Deshalb entschieden sie sich für den Süden.

In Knittlingen landeten sie, weil sie dort einen Bauplatz fanden. Beide arbeiten als Freiberufler, Britta in Ingersheim Bietigheim-Bissingen. Bei Ralf Schwarzien, der auch Vorsitzender des Knittlinger Freibadvereins ist, und bei der in der Region bestens bekannten Gruppe „Besser“ Keyboard spielt, würde die Aufzählung aller einzelnen beruflichen Aktivitäten den Rahmen sprengen. Nur so viel: Seit 1993 leitet er das Akkordeonauswahlorchester „Accollage“ des Landes Niedersachsen, dirigiert zahlreiche Chöre und Orchester und ist als Dozent, Dirigent, Komponist und Arrangeur sehr gefragt.

Seine Frau Britta und die 16-jährige Tochter Swaantje spielen als Akkordeonisten bei „Accollage“ mit, Swaantje singt überdies im Chor des Pforzheimer Stadttheaters und reitet, wie ihre Mutter Britta und ihre Schwester Jette auch bei Reitturnieren im Reitverein Pforzheim Hohberg. Papa Ralf reitet zwar nicht, ist aber mittlerweile der Präsident des Vereins. Jette spielt als einzige der Familie nicht Akkordeon, hat allerdings schon seit ihrem fünften Lebensjahr Schlagzeugunterricht. „Als Mädchen Schlagzeug zu spielen, ist für mich eintauchen in eine besondere Musikwelt“, beschreibt Jette ihr Instrument.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.