nach oben
Die geplante Suez-Erweiterung steht auch wegen der Ausmaße in der Kritik.  PZ-Archiv/ Martina Kleinhans
Die geplante Suez-Erweiterung steht auch wegen der Ausmaße in der Kritik. PZ-Archiv/ Martina Kleinhans
22.09.2017

ölbronn-Dürrner streiten sich erneut um geplante neue Müll-Sortieranlage.

Ölbronn-Dürrn. Wolfgang Scheibe von den „Aktiven Bürgern“ ist am Donnerstagabend in den Gemeinderat von Ölbronn-Dürrn vereidigt worden, um damit die Nachfolge der ausscheidenden Dagmar Janus anzutreten. Den Umstand nutzte der vehemente Gegner der geplanten Müll-Sortieranlage der Firma Suez im Gebiet „Erlen“ zwischen Ölbronn und Maulbronn-West, um bei der Sitzung gemeinsam mit Gremiumsmitglied und Parteigenosse Hans-Dieter Deuß erneuten Wind gegen das Projekt zu machen.

Am Ende stand dann aber die Einigung auf eine Stellungnahme der Gemeinde zum immissionsschutzrechtlichen Verfahren und ein knapper 7:5-Mehrheitsbeschluss dafür, dem Landratsamt das Einvernehmen für das Suez-Projekt zu erteilen.

Dieses hatte der Gemeinderat bisher verwehrt. Einem Teil der Ratsmitglieder – vor allem aus den Reihen der Aktiven Bürger – ist das Vorhaben ein Dorn im Auge. Man befürchtet eine Belastung der Umwelt sowie eine Zunahme des Verkehrs, da die Sortieranlage nicht nur aus dem Enzkreis, sondern auch aus Nachbarkreisen beliefert werden soll. Allerdings: Entschieden wird die Angelegenheit weder im Rathaus noch vonseiten des Gemeinderats – sondern vom Landratsamt des Enzkreises.

Mehr lesen Sie am Samstag in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.