nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © Symbolbild: dpa
30.03.2015

13-Jährige geschwängert – 41-jähriger Mann vor Gericht

Ein Berliner hat gestanden, vor vielen Jahren die damals 13 Jahre alte Tochter einer Nachbarin missbraucht und geschwängert zu haben. Ein Mal sei es zum Sex gekommen, sagte der heute 41-jährige Tischler am Montag zu Prozessbeginn am Landgericht. Die Staatsanwaltschaft geht von einem weiteren Opfer aus. Von Sommer 2009 an soll der Angeklagte auch seine damals zehnjährige Stieftochter missbraucht haben. Der Verteidiger sagte, die weiteren Vorwürfe bestreite sein Mandant. Die Stieftochter hatte sich an das Jugendamt gewandt und das Verfahren ins Rollen gebracht.

Im Fall des ersten Opfers hatte das Jugendamt im Jahr 2004 einen Vaterschaftstest des Tischlers erwirkt. Seitdem zahle er für seine Tochter Unterhalt, sagte der Angeklagte. Kontakt zu dem Mädchen habe er nicht. Die Mutter des Kindes sei im Alter von 25 Jahren an den Folgen einer Erkrankung gestorben, hieß es am Rande der Verhandlung.