nach oben
© Symbolbild: dpa
23.04.2012

14 Jahre, blau und in geklautem Auto unterwegs

Die gefährlichsten Autofahrer sind jung, risikobereit, betrunken – und sie rasen. Doch es geht auch anders. In Kassel ist solch ein junger Risikofahrer aufgefallen, weil er viel zu langsam gefahren ist. Als ihn Polizisten wegen des verräterischen Schneckentempos kontrollieren wollte, erlebten sie eine große Überraschung.

Der Fahrer war nämlich erst 14 Jahre jung – zu jung für einen Führerschein. Und eigentlich auch zu jung, um schon betrunken zu sein. Immerhin weiß der kleine Racker jetzt, wie es ist, ins Röhrchen zu blasen und auf der Polizeiwache Blut abgenommen zu bekommen. Doch das war noch nicht alles, was die Beamten staunen ließ.

Der 14-Jährige wurde überdies am Steuer eines gestohlenen Autos erwischt. Immerhin ist er nicht mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Stadt gerast, sondern eher geschlichen. Ob das die Beifahrerin beeindruckt hat? «Mit dem gestohlenen Auto wollte er einer Freundin imponieren», berichteten die Ermittler.

Der Jugendliche hatte aber noch andere Talente bewiesen. Den Autoschlüssel hatte er übrigens einem Mann auf der Straße geklaut, den er nach Zigaretten gefragt hatte. Die Heimfahrt erlebte der Siebtklässler in einem Polizeiauto. dpa

Leserkommentare (0)