nach oben
Ein 14-Jähriger ist in Cuernavaca, Mexiko zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Foto: dpa
mörder © dpa
27.07.2011

14-jähriger Killer zu drei Jahren Haft verurteilt

CUERNAVACA. Der «Killer-Junge», ein 14-Jähriger aus Mexiko, ist wegen Mordes, Entführung und Drogenhandel zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Edgar N. alias «El Ponchis» hatte für ein Drogenkartell gefoltert und getötet, befand das Gericht in seinem Urteil vom Dienstag (Ortszeit).

Drei Jahre ist die Höchststrafe für Jugendliche im zentralmexikanischen Bundesstaat Morelos, wo die Taten begangen wurden.

Der im kalifornischen San Diego geborene Junge hatte bei seiner Verhaftung im Dezember 2010 ausgesagt, er sei im Alter von elf Jahren von Mitgliedern des Kartells vom Südpazifik angeworben worden. Er gestand, vier Menschen getötet zu haben. Die Drogenbande hängte die geköpften Leichen im August von einer Brücke in Cuernacava etwa 80 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt.

43 Zeugen sagten in dem neun Tage dauernden Prozess gegen «El Ponchis» aus, unter ihnen auch einige Entführungsopfer. Staatsanwalt José Manuel Serrano Salmeron sagte, dem Gericht wurden auch Foltervideos als Beweise vorgelegt. Die Familien der Opfer sollen vom Täter 4,5 Millionen Pesos (267 000 Euro) Schadenersatz erhalten.

Der 14-Jährige muss seine Strafe sofort antreten, er hat noch zwei Jahre und fünf Monate abzusitzen. dpa